Barclays-Bank passt Zinssatz auf 0,75% an

Redaktion - 7. Mai 2013

Barclays-Bank passt Zinssatz anDie Barclays-Bank passt am 08. Mai den Zinssatz des „LeitzinsPlus“-Tagesgeldkontos an die EZB-Leitzinssenkung in der vergangenen Woche an. Der Zinssatz für Guthabenanteile bis 100.000 Euro sinkt dementsprechend von 1,00 auf 0,75 Prozent. Guthabenanteile oberhalb von 500.000 Euro werden mit 0,55 anstelle von 0,80 Prozent verzinst.

Fakten zum Barclays-Bank Tagesgeld

  • Zinssenkung: 0,75% statt 1,00% ab 08.05.13

  • Zinssatz gilt für alle Kunden mit sechster Version von „LeitzinsPlus“

  • Zwölf Monate garantierter Aufschlag auf den EZB-Leitzins von 0,25%

  • Jährliche Zinsgutschrift

  • Kostenfreie Online-Kontoführung ohne Mindesteinlage

  • Gesetzliche britische und erweiterte deutsche Einlagensicherung

Der Zinssatz des LeitzinsPlus ist an den jeweils aktuellen EZB-Leitzins gebunden. Für die ersten zwölf Monate nach der Kontoeröffnung wird ein Aufschlag in Höhe von 25 Basispunkten auf den Leitzins garantiert. Die Garantie gilt für Guthabenanteile bis 100.000 Euro und reduziert sich für darüber hinausgehende Einlagen anteilig auf 0,05 Prozent.

Tagesgeldkonto mit Leitzinsbindung

Die Kontoführung erfolgt ausschließlich online und ist kostenfrei. Eine Mindesteinlage ist nicht erforderlich. Transaktionen werden mit dem mTAN-Verfahren autorisiert. Die Zinsen werden dem Tagesgeldkonto jährlich gutgeschrieben. Einlagen bei der Barclays-Bank sind bis 100.000 Euro über die gesetzliche britische Einlagensicherung geschützt. Darüber hinaus gilt die Haftungszusage des Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken.

Der Einstieg der Barclays-Bank ins deutsche Einlagengeschäft erfolgte im Frühjahr 2012. Damals hatte das Institut groß aufgetragen: Ein Aufschlag in Höhe von 1,75 Prozentpunkten auf den jeweils aktuellen EZB-Leitzins wurde drei Jahre lang garantiert.