Barclays-Bank senkt Zinsen und EZB-Zuschlag beim LeitzinsPlus

Redaktion - 4. April 2013

Barclays-Bank senkt Zinsen

Die britische Barclays-Bank hat am 04. April die sechste Auflage ihres „LeitzinsPlus“-Tagesgeldkontos aufgelegt. Der garantierte Aufschlag auf den aktuellen EZB-Leitzins wurde auf 0,25 Prozent zusammengestrichen. Neukunden erhalten deshalb 1,00 Prozent Zinsen.

Fakten zum Barclays-Bank Tagesgeld

  • Zinssatz = EZB-Leitzins + 0,25% (anteilig bis 100.000 Euro)

  • Gilt für ab dem 04.04. eröffnete Konten

  • Leitzinsaufschlag wird ein Jahr garantiert

  • Keine Mindesteinlage

  • Jährliche Zinsgutschrift

Als die Barclays-Bank im Februar 2012 ins deutsche Einlagengeschäft einstieg, lockte sie mit einem garantierten Aufschlag auf den jeweils aktuellen Leitzins in Höhe von 1,75 Prozent, der für die ersten drei Jahre nach der Kontoeröffnung garantiert wurde. Seitdem wurde das Angebot mehrfach verändert – stets zuungunsten der Kundschaft.

Für seit dem 04.04. eröffnete Tagesgeldkonten wird ein Aufschlag in Höhe von 25 Basispunkten für ein Jahr nach der Kontoeröffnung garantiert. Der Aufschlag gilt für Guthabenanteile bis 100.000 Euro. Guthabenanteile oberhalb von 100.000 Euro werden mit dem jeweils aktuellen Leitzins plus 0,05% verzinst – vor dem 04.04. waren 0,25% aufgerufen. Als Maximaleinlage gibt die Bank 500.000 Euro an.

Tagesgeld mit britischer Einlagensicherung

ico2Die Kontoführung ist kostenfrei und erfordert keine Mindesteinlage. Die Zinsen werden dem Tagesgeldkonto einmal jährlich gutgeschrieben. Der Zugriff auf das Konto ist ausschließlich online möglich, Transaktionen werden über das mTAN-Verfahren autorisiert. Einlagen bei der Barclays-Bank sind bis 85.000 GBP pro Kunde über die FSCS (gesetzliche britische Einlagensicherung) geschützt. Darüber hinaus greift die Haftungszusage des privaten, deutschen Sicherungsfonds.