Marktdurchschnitt für Tagesgeld sinkt unter 1,00%

Redaktion - 31. März 2013

Marktdurchschnitt für TagesgeldDer Druck auf die Zinsen hält an: Auch der breit gefasste Marktdurchschnitt der FMH Finanzberatung notiert mittlerweile unter der Marke von 1,00 Prozent. Ein Ende des Abwärtstrends ist nicht in Sicht: Rund Monatswechsel haben diverse Banken die Zinsen gesenkt oder dies angekündigt.

Cortal Consors senkte Ende März den Zinssatz für Neukunden von 1,70 auf 1,60 Prozent. Der Direktversicherer Cosmos Direkt reduziert den Zinssatz für das zweite Quartal von 1,75 auf 1,45 Prozent. Die DAB bank kürzte bei ihrem Neukundenangebot zum Monatswechsel von 1,85 auf 1,50 Prozent. Die Bank of Scotland kündigte für Mitte April eine Zinssenkung von 1,60 auf 1,40 Prozent an, die Deutsche Kreditbank wird ebenfalls Mitte April von 1,30 auf 1,05 Prozent. Bei der BMW-Bank steht eine Zinssenkung von 1,00 auf 0,80 Prozent an, die GEFA-Bank wird von 1,40 auf 1,20 Prozent senken.

Wie tief fallen die Zinsen noch?

icon_ZinsenDie Zinssenkungen sind im Tagesgeld-Zinsindex der nach eigenen Angaben unabhängigen FMH Finanzberatung größtenteils noch nicht berücksichtigt. Der Index wies für den 28.03. einen durchschnittlichen Zinssatz von 0,94 Prozent aus. Er enthält die Zinssätze von Instituten als allen drei Banken-Sektoren.

Ein Ende des Abwärtstrends ist nicht abzusehen. Die Zinssenkungen der vergangenen Monate sind weder auf neuerliche Leitzinssenkungen noch auf neue Entwicklungen am Bondmarkt zurückzuführen. Da auch die Zinssätze für Festgeld weiter sinken, scheint auch die durchaus zu beobachtende Umschichtung in kürzere Fristen nicht die (alleinige) Ursache für die Entwicklung zu sein. Sparer müssen sich weiter in Geduld und Leidensfähigkeit üben.