Tagesgeldzinsen.com

ProCredit Bank Tagesgeld im Test

Zinssatz:0,55 %
Minimaleinlage:ab 0,01 €
Bonus:Keiner
Zur ProCredit Bank

ProCredit Bank Test: Das Tagesgeld mit 0,55 Prozent Zinsen

Zugelassen wurde die ProCredit Bank im Jahre 2011. Sie ist Teil der ProCredit Gruppe, die 1998 gegründet wurde und mittlerweile in zahlreichen Ländern tätig ist. Ihre Ursprünge hat die Bankengruppe jedoch vor allem in der IPC GmbH, die als Beratungsgesellschaft in den 80er-Jahren vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern beschäftigt war. Die ProCredit Bank bietet dabei Produkte sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden. Darunter befindet sich auch ein Tagesgeldkonto, das wir von Tagesgeldzinsen.com genauestens untersucht haben.

Pro

  • Ein- und Auszahlungen jederzeit möglich
  • kostenlose Kontoführung und Kontoeröffnung
  • keine Mindesteinlage vorhanden
  • gesetzliche und freiwillige Einlagensicherung
Zur ProCredit Bank

Contra

  • keine Zinsgarantie
  • nur jährliche Zinsgutschrift
  • keine Prämien verfügbar
  • Support am Wochenende nicht erreichbar

Tagesgeld Zinsen: 0,55 Prozent für jeden Kunden

Eines der wichtigsten Kriterien beim Tagesgeldkonto sind die Tagesgeld Zinsen. Diese entscheiden darüber, wie viele Zinsumsätze tatsächlich erhalten werden können und sind somit für den Gewinn verantwortlich.

Laut unseren ProCredit Bank Erfahrungen fanden wir heraus, dass die Bank einen Zinssatz von 0,55 Prozent anbietet. Dieser gilt für jeden. Das heißt, er wird nicht von einer Laufzeit oder einem Anlagebetrag abhängig gemacht. Bei vielen anderen Banken ist dies jedoch der Fall. Deshalb kann dies als positiv angesehen werden. Dennoch ist der Zinssatz im Gegensatz zu manch anderer Bank eher niedrig. Allerdings müssen wir auch sagen, dass es mehrere Banken gibt, die Tagesgeldzinsen von 0,2 Prozent oder 0,3 Prozent anbieten. Feststellen konnten wir dies beispielsweise in unserem Wüstenrot Direct Test oder in unserem Netbank Test.

Die Tagesgeld Zinsen der ProCredit Bank sind im Vergleich zu anderen Banken daher wohl eher im mittleren Bereich. Zudem gilt der Zinssatz für jede Laufzeit, jeden Anlagebetrag und jeden Kunden und ist somit von nichts abhängig.

  • Der Zinssatz beträgt 0,55 Prozent.
  • Abhängig ist er weder vom Anlagebetrag noch von der Laufzeit.
  • Somit gilt er für jeden Kunden und ist stets gleich.
6/10 Punkten

Zinsgarantie: Variabler oder fester Zins?

Bei Tagesgeld gibt es, im Gegensatz zum Festgeldkonto, keine Zinsgarantie. Daher ist der Zinssatz variabel und kann jederzeit geändert werden. Dadurch kann er sich zwar auch erhöhen, doch auch eine Zinssenkung ist zu jeder Zeit möglich. Somit ist es nicht möglich, festzustellen, welchen Betrag man durch die Zinsen im Laufe eines Jahres erwirtschaften wird.

Einige Banken bieten jedoch eine Zinsgarantie für die ersten Monate nach der Eröffnung an. Meist ist dieser Zinssatz sogar höher als der normale. Allerdings ist dies bei der ProCredit Bank nicht der Fall. Denn hier gibt es nur einen variablen Zinssatz, der sich im Laufe der Zeit immer mal wieder ändern kann.

Daher können wir an dieser Stelle in unserem ProCredit Bank Test festhalten, dass die Bank keine Zinsgarantie anbietet, sondern lediglich einen variablen Zins, der jederzeit fallen oder sich erhöhen kann.

  • Es ist keine Zinsgarantie vorhanden.
  • Der Zinssatz ist variabel und kann sich jederzeit ändern.
  • Dabei kann er sowohl ansteigen als auch gesenkt werden.
5/10 Punkten

Sonstige Konditionen: Was gibt es hier kostenlos?

Die Zinsen betragen 0,55 Prozent und der Zinssatz ist stets variabel. Neben diesen Konditionen gibt es jedoch noch weitere, die wir von Tagesgeldzinsen.com ebenfalls überprüft haben. Dabei fanden wir heraus, dass die Bank das Tagesgeld kostenlos anbietet. Somit ist sowohl die Eröffnung als auch die Kontoführung mit keinerlei Gebühren verbunden. Auch die Kontoschließung kann kostenfrei erfolgen. Dabei gibt es noch nicht einmal eine Kündigungsfrist, die eingehalten werden muss.

Das Geld ist dabei täglich verfügbar und kann jederzeit abgehoben werden. Vorab muss es jedoch auf das Referenzkonto überwiesen werden. Auch Einzahlungen sind zu jeder Zeit möglich. Hierbei kommt es weder auf die Höhe noch auf den Tag an. Daher kann jede Summe überwiesen werden, und zwar regelmäßig oder nur bei Gelegenheit. Dies entscheidet stets der Kunde.

Genutzt werden kann das Tagesgeld jedoch nicht als Gemeinschaftskonto. Dies kann teilweise nachteilhaft sein. Dafür bietet die Bank allerdings an, dass die Steuern direkt nach der Zinsgutschrift abgezogen werden. Einen Jahreskontoauszug kann man sich außerdem kostenlos im Online-Banking abholen. Wer ihn hingegen per Post geschickt bekommen möchte, muss mit Gebühren rechnen.

Als Vorteil kann man sämtliche Kostenfreiheiten sehen. Denn die Kontoeröffnung, Kontoführung und auch Kontoschließung können alle ohne Kosten vonstattengehen. Bezahlen muss man jedoch den Jahreskontoauszug, falls er per Post versendet werden soll. Darüber hinaus werden die Steuern von Vornherein abgezogen, sodass man diese nicht selbst einzahlen muss. Dazu kommt auch, dass Ein- und Auszahlungen jederzeit möglich sind.

  • Kostenlos sind die Eröffnung, die Führung und die Schließung.
  • Ein- und Auszahlungen sind ebenfalls kostenfrei zu jeder Zeit möglich.
  • Die Steuern werden direkt nach der Zinsgutschrift vom Tagesgeldkonto abgezogen.
Tagesgeld im Überblick

Das ProCredit Bank Tagesgeld auf einen Blick

8/10 Punkten

Minimal- und Maximaleinlage: Höchstgrenze vorhanden?

Tagesgeldkonten haben oft keine Minimaleinlage vorzuweisen. So ist es auch beim ProCredit Bank Tagesgeld. Dadurch kann jeder Kunde auch mit einem geringen Betrag das Tagesgeldkonto eröffnen. Dies ist sehr vorteilhaft. Schließlich können so sehr viele Sparer angesprochen werden.

Dennoch gibt es eine Maximaleinlage, die nicht überschritten werden darf. Diese beträgt eine Million Euro und ist somit ziemlich hoch. Deshalb können Sparer hier eine Menge Geld deponieren.

Es gibt zwar keine Minimaleinlage, doch dafür ist eine Höchstgrenze vorhanden. Da diese jedoch eher hoch als niedrig ist, haben Sparer immer noch die Möglichkeit, einen hohen Betrag anzulegen.

  • Eine Mindesteinlage ist nicht vorhanden.
  • Die Maximaleinlage beträgt eine Million Euro.
  • Damit ist sie ziemlich hoch und ermöglicht Kunden, viel Geld anzulegen.
8/10 Punkten

Häufigkeit der Zinsgutschriften: Unser ProCredit Bank Test zeigt jährliche Intervalle

In unserem Test haben wir uns auch mit der Häufigkeit der Zinsgutschriften beschäftigt. Feststellen konnten wir hier, dass die Zinsgutschrift stets am Ende des Jahres erfolgt, und zwar genau am 31.12. Falls das Konto aufgelöst wird, erfolgt ebenfalls eine Zinsgutschrift.

Allerdings ist dies im Vergleich zu manch anderen Banken eher selten. Zwar kann man den Zinseszinseffekt ausnutzen, wenn man das Tagesgeld mehrere Jahre anlegt, dennoch muss man länger warten als bei einer monatlichen Zinsgutschrift. Bei der Volkswagen Bank sowie der LeasePlan Bank [LeasePlan bank Test] ist dies beispielsweise der Fall. Andere Banken, wie wir zum Beispiel in unserem norisbank Test herausfanden, werben hingegen mit einer vierteljährlichen Gutschrift. Auch diese ist wesentlich effektiver als eine jährliche Zinsgutschrift.

Profitieren können Kunden vor allem, wenn die Zinsgutschrift öfters als einmal im Jahr erfolgt. Allerdings ist dies bei der ProCredit Bank nicht der Fall. Denn hier werden die Zinsen lediglich einmal im Jahr, und zwar immer am Ende, gutgeschrieben.

  • Die Zinsgutschrift erfolgt nur einmal im Jahr.
  • Dabei werden die Zinsen stets am Ende des Jahres, am 31.12. auf das Tagesgeldkonto überwiesen.
  • Der Zinseszinseffekt kann somit nicht sonderlich gut ausgenutzt werden.
8/10 Punkten

Einlagensicherung: Gelder gesichert?

Dank unseren Erfahrungen mit ProCredit Bank wissen wir ebenso eine Menge über die Einlagensicherung. Die Gelder sind hier durch zwei verschiedene Sicherungen geschützt:

  • Zum einen werden sie durch das Gesetz gesichert. Denn innerhalb Deutschlands muss jede Bank bis zu 100.000 Euro pro Kunde absichern. Dies geschieht laut unserem ProCredit Bank Test durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB).
  • Zum anderen ist die Bank Mitglied im Einlagensicherungsfond des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB). Dadurch sind die Gelder nochmals bis zu 250.000 Euro geschützt.

Gesetzlich absichern muss sich jede Bank, doch die ProCredit Bank bietet eine weitere, zusätzliche Einlagensicherung. Dadurch sind die Gelder eines jeden Kunden bis zu einer Summe von 250.000 Euro geschützt.

  • Die gesetzliche Einlagensicherung greift bis zu 100.000 Euro pro Einleger ein.
  • Darüber hinaus bietet die ProCredit Bank auch eine freiwillige Absicherung.
  • Diese schützt die Gelder bis zu 250.000 Euro pro Kunde.
8/10 Punkten

Regulierung: Laut unseren ProCredit Bank Erfahrungen doppelt überwacht

Die Regulierung ist dazu da, um sicherzustellen, dass die Bank seriös bleibt und ihre Kunden nicht um ihr Geld und/oder ihre Daten betrügt. Aus diesem Grund ist die Aufsichtsbehörde auch sehr wichtig und ist in unserem Testbericht in einem Extra-Punkt enthalten. Jedoch kann die ProCredit Bank hier sehr gut punkten.

Denn laut unseren ProCredit Bank Erfahrungen wird die Bank durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert. Ebenso steht sie auch unter der Kontrolle der Europäischen Zentralbank (EZB).

Daher haben Kunden doppelten Schutz. Schließlich wird die Bank durch zwei als seriös geltende Aufsichtsbehörden überwacht.

  • Die ProCredit Bank steht unter der Aufsicht der EZB.
  • Dazu kommt, dass sie durch BaFin reguliert wird.
  • Die Regulierung ist wichtig, um die Gelder besser zu schützen.
10/10 Punkten

Support: Kundenservice nur unter der Woche erreichbar

Neben den vielen bereits genannten Punkten haben wir uns auch den Support angeschaut. Schließlich kann jederzeit ein Problem auftreten, bei dem jeder Kunde schnelle und kompetente Hilfe erwarten möchte.

Die ProCredit Bank kann man zum einen per Mail, zum anderen per Telefon erreichen. Dabei ist sie von montags bis freitags ab 8:00 Uhr erreichbar. Leider kann man sie jedoch nach 18:00 Uhr schon nicht mehr erreichen. Genauso wenig steht der Kundensupport am Wochenende zur Verfügung. Dies kann teilweise sehr nachteilhaft sein.

Da die Bank in Deutschland zudem eine Direktbank darstellt und somit keine Filialen besitzt, kann auch keine persönliche Beratung stattfinden. Auch dies ist ein Nachteil des Kundensupports der ProCredit Bank.

Dennoch müssen wir auch sagen, dass der Supportdienst sehr kompetent und freundlich ist. Obwohl die Bank größtenteils in anderen Ländern, vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern, tätig ist, gibt es außerdem einen guten deutschen Kundenservice.

Somit bietet die Bank einen netten Service, der unter der Woche gut weiterhelfen kann. Leider ist jedoch keine Beratung am Wochenende oder am Abend möglich. Ebenso kann man die Mitarbeiter nicht persönlich antreffen, da es keine Filialen gibt.

  • Kundenservice ist nur per E-Mail und per Telefon erreichbar.
  • Telefondienst ist von montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr verfügbar.
  • Leider kann man keinen Mitarbeiter persönlich und/oder am Wochenende erreichen.
Übersicht des Kundensupports

Der Kundensupport ist auch per Telefon erreichbar.

3/10 Punkten

Boni und Sonderaktionen: Sind Prämien vorhanden?

In unseren Erfahrungen mit ProCredit Bank haben wir uns auch die Boni und Sonderaktionen angeschaut. Dabei mussten wir leider feststellen, dass es keine gibt. Auch Werbeprämien, bei denen Kunden andere Kunden erwerben sollen, sind nicht vorhanden.

Zwar bieten die meisten anderen Banken ebenfalls keine Prämie oder einen Bonus für die Kundschaft an, doch einige, wie wir zum Beispiel in unserem ING-DiBa Test herausfanden, haben gleich mehrere oder zumindest eine Aktion bereitstehen.

Leider bietet die ProCredit Bank keine Aktion, keinen Boni und auch keine Prämie an. Davon könnten Kunden jedoch profitieren. Auch Neukunden könnten dadurch besser angelockt werden. Dennoch besteht stets die Chance, dass die Bank in naher oder ferner Zukunft einen Bonus anbieten wird.

  • Momentan ist kein Bonus vorhanden.
  • Für Neu- sowie für Bestandskunden wären Aktionen oder Prämien jedoch vorteilhaft.
  • Die Möglichkeit, dass die Bank bald einen Bonus einführt, ist allerdings nicht ausgeschlossen.
0/10 Punkten

Weitere Produkte: Für Privat- und Firmenkunden mehrere Angebote

Neben dem Tagesgeld der ProCredit Bank haben wir durch unsere ProCredit Bank Erfahrung feststellen können, dass es noch viele weitere Produkte gibt. Dabei gibt es für Privatkunden vor allem Sparprodukte. So ist hier zusätzlich ein Festgeldkonto [ProCredit Bank Festgeld Test] sowie ein Sparbrief verfügbar. Das Festgeld bietet Zinssätze von 0,55 Prozent bis zu 1,20 Prozent. Der Sparbrief hält hingegen Zinssätze von 1,20 Prozent bis zu 1,40 Prozent bereit.

Daneben gibt es auch ein ProPay-Konto, das jedoch nicht verzinst wird. Es ist auch kein tatsächliches Girokonto, da es hier weder eine Kontokarte noch einen Dispokredit dazugibt. Auch Bareinzahlungen oder -auszahlungen sind nicht möglich. Genutzt werden kann es daher nur online, und zwar um Überweisungen einfacher zu gestalten.

Für Firmenkunden gibt es hingegen noch mehr Angebote. Denn hier ist zum einen ebenso ein Tagesgeld sowie ein Festgeld vorhanden, zum anderen gibt es jedoch auch ein Firmenkonto sowie mehrere Finanzierungsmöglichkeiten, u.a. Betriebsmittelkredite, Investitions-Darlehen und Projektfinanzierungen.

Somit können wir in unserem Erfahrungsbericht sagen, dass die ProCredit Bank für Privatpersonen zwei weitere Sparprodukte bereithält. Für Firmenkunden stehen währenddessen Kredite, Darlehen, ein Firmenkonto, ein Tagesgeld und ein Festgeld zur Verfügung.

  • Im Angebot gibt es für Privatkunden nur Sparprodukte.
  • Firmenkunden können hingegen auch Finanzierungen erhalten.
  • Auch ein Firmenkonto wird angeboten.
9/10 Punkten
Kostenloses ProCredit Bank Tagesgeldkonto Jetzt Konto eröffnen und Zinsen ab 0,55% sichern

Unser Fazit: Keine überzeugenden Argumente

Zusammenfassend können wir sagen, dass die ProCredit Bank im Bereich Tagesgeld zwar einige Vorteile bereithält, doch ebenso mehrere Nachteile verbirgt. Positiv ist dabei, dass das Konto kostenlos geführt werden kann und dass man jederzeit an sein Geld gelangt. Auch die BaFin-Regulierung sowie die freiwillige Einlagensicherung stellen Vorteile dar. Dennoch ist es eher nachteilhaft, dass die Zinsgutschrift nur einmal jährlich erfolgt, dass es keine Zinsgarantie gibt und dass die Bank keinen Bonus anbietet.

ProCredit Bank Tagesgeld Steckbrief

Zinssatz0,55 Prozent
Sonstige KonditionenKostenlose Kontoführung, Geld jederzeit verfügbar
Minimal- und MaximaleinlageAb 0,01 Euro bis eine Million Euro
Intervalle der ZinsgutschriftenJährlich
EinlagensicherungGesetzlich bis 100.000 Euro pro Einleger und freiwillig bis 250.000 Euro pro Einleger
RegulierungAufsicht durch Europäische Zentralbank (EZB) und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
BoniNicht vorhanden
Weitere ProdukteProPay-Konto, Festgeld, Sparbrief, Firmenkonto und Firmenfinanzierungen
OnlineverwaltungJa
ZinsgarantieNein
ProCredit Bank Angebot besuchen

Rating

Bewertung
Zinsen:3/5Befriedigend
Minimal-/Maximaleinlage:2/5Ausreichend
Einlagensicherung4/5Gut
Support:1,5/5Ausreichend
Unsere Bewertung
Review
ProCredit Bank Tagesgeld
Sternenvergabe
41star1star1star1stargray