RaboDirect kündigt Zinssenkung auf 1,50% an

Redaktion - 13. Juni 2013

RaboDirect kündigt Zinssenkung an

Die Rabobank-Tochter RaboDirect wird am 21. Juni den Zinssatz für Tagesgeld von 1,65 auf 1,50 Prozent senken und damit hinter die französische Renault Bank direkt zurückfallen. Trotz der Zinssenkung bleibt die Offerte der Niederländer eine der besseren am Markt.

Fakten zum RaboDirect Tagesgeld

  • Zinssenkung: 1,50 statt 1,65% ab 21.06.

  • Zinssatz gilt für alle Kunden und anteilig bis 500.000 EUR

  • Zinssatz f. Guthabenanteile > 500.000 EUR unverändert 1,05%

  • Monatliche Zinsgutschrift

  • Kostenfreie Online-Kontoführung ohne Mindesteinlage

  • eTAN-Verfahren (Erstgerät kostenfrei)

  • Gesetzliche niederländische Einlagensicherung

Der neue Zinssatz gilt für Guthabenanteile bis 500.000 Euro. Guthabenanteile oberhalb von 500.000 Euro sind von der Zinssenkung nicht betroffen und werden unverändert mit 1.05 Prozent im Jahr verzinst. Die Kontoführung ist kostenfrei und erfordert keine Mindesteinlage. Einlagen bei der RaboDirect sind über die gesetzliche niederländische Einlagensicherung bis 100.000 EUR/Kunde abgesichert.

Tagesgeldkonto mit stabiler Zinspolitik

Der Zugriff auf das Tagesgeldkonto ist ausschließlich online möglich. Transaktionen werden über das eTAN-Verfahren autorisiert; ein Erstgerät wird kostenfrei bereitgestellt. Die Zinsen werden monatlich gutgeschrieben, so dass der effektive Zinssatz den Nominalzins leicht übersteigt.

Es handelt sich um die dritte Zinssenkung beim RaboDirect Tagesgeld seit dem Jahreswechsel und die erste seit Mitte April. Dennoch ist die Zinspolitik insgesamt stabil: Da die Niederländer erst im vergangenen Jahr ins deutsche Einlagengeschäft eingestiegen waren sind Korrekturen am Einstiegszinssatz nicht ungewöhnlich. Auch nach der Zinssenkung liegt die Offerte weit über dem Marktdurchschnitt von derzeit etwa 0,80 Prozent.