RaboDirect: Zinssenkung auf 1,65%

Redaktion - 12. April 2013

RaboDirect Zinssenkung

Die Rabobank-Tochter RaboDirect wird am 15. April den Zinssatz für Tagesgeld von 1,85 auf 1,65 Prozent senken. Mangels Alternativen bleibt das Angebot der Niederländer eine der besten Optionen am Markt – auch dank monatlicher Zinsgutschrift und kerneuropäischer Einlagensicherung.

Fakten zum RaboDirect Tagesgeld

  • Zinssenkung: 1,65% statt 1,85% ab 15.04.

  • Zinssatz gilt für Neu- und Bestandskunden und anteilig bis 500.000 Euro

  • Guthabenanteile ab 500.001 Euro: Zinssenkung von 1,15% auf 1,05%

  • Monatliche Zinsgutschrift

  • Kostenfreie Online-Kontoführung ohne Mindesteinlage

  • Gesetzliche niederländische Einlagensicherung

RaboDirect hatte sich beim Einstieg ins deutsche Einlagengeschäft im vergangenen Jahr im oberen Bereich der Zinsranglisten positioniert und verweilt bis heute dort: Die bislang insgesamt vier Zinssenkungen erfolgten im Kontext der allgemeinen Marktentwicklung. Die Rabobank hat sich zum Ziel gesetzt, in größerem Umfang Einlagen auf dem deutschen Markt zu akquirieren. Deshalb ist auch für die nähere Zukunft von einer stabilen Zinspolitik auszugehen.

Tagesgeld mit monatlicher Zinsgutschrift

icon_ZinsgutschriftDie Kontoführung ist kostenfrei und erfordert keine Mindesteinlage. Die vernünftige Höchsteinlage ergibt sich aus der Sicherungsgrenze der im Insolvenzfall zuständigen niederländischen Einlagensicherung bei 100.000 Euro. Der Zugriff auf das Tagesgeldkonto ist ausschließlich online möglich. Transaktionen werden über das eTAN-Verfahren autorisiert. Das dafür erforderliche Gerät wird kostenlos bereitgestellt. Die Zinsen werden dem Konto monatlich gutgeschrieben. Ebenfalls monatlich ist der kostenfreie, elektronische Kontoauszug abrufbar.

Signifikant höhere Zinssätze sind bei der Konkurrenz derzeit nicht erhältlich. Lediglich MoneYou bietet unter den Banken im Tagesgeldvergleich mit 1,75 Prozent noch etwas mehr. Dort wurden die Zinsen allerdings schon längere Zeit nicht mehr angepasst.