Tagesgeld-Alternativen: Barclaycard halbiert Guthabenzins

Redaktion - 25. Juni 2013

Tagesgeld-AlternativenDie Suche nach Tagesgeld-Alternativen wird schwieriger als sie ohnehin schon ist: Kreditkarten mit Guthabenverzinsung fallen als Notlösung zunehmend aus. Nachdem unlängst die Ikano Bank den Zinssatz für Guthaben auf ihrer MasterCard reduziert hatte folgt nun Barclaycard: Am 01. Juli wird der Zinssatz für alle Kreditkarten mit Guthabenverzinsung von 1,50 auf 0,75 Prozent gesenkt.

Barclaycard bietet auf dem deutschen Markt rund ein Dutzend Kreditkartenmodelle an. Alle Karten sind als Revolving Card konzipiert und mit einer optionalen Teilzahlungsfunktion ausgestattet. Alle Kartenkonten erlauben Guthaben – viele bieten eine Guthabenverzinsung. Diese wird nun zum ersten Mal seit Jahren angepasst.

Zu viele Einlagen?

ico8Möglicherweise haben aus Sicht von Barclaycard zu viele Kunden das Angebot wahrgenommen: Die kurzfristige Refinanzierung über Kundeneinlagen ist sehr viel teurer als die Refinanzierung über die EZB. Mit 1,50 Prozent liegt der Zinssatz gegenwärtig so hoch wie bei den Neukundenangeboten von ING-DiBa und 1822direkt und rund doppelt so hoch wie im Marktdurchschnitt.

Während unter dem Label Barclaycard Kreditkarten und Ratenkredite verkauft werden, erhalten Anleger bei der Barclays-Bank Tagesgeld und Festgeld. Der Einstieg ins Einlagengeschäft erfolgte im Frühjahr 2012. Damals wurden mit ambitionierten Konditionen viele Kunden gewonnen. Aktuell wirbt die Barclays-Bank mit 0,75 Prozent Zinsen für Tagesgeld.

Dass auch die letzten verbliebenen Nischen am Markt allmählich verschwinden belegt, wie durchgreifend die sich die schwache Marktentwicklung auf die Konditionen im Einlagengeschäft ausgewirkt hat. Anleger müssen auch in den kommenden Monaten tendenziell eher mit weiteren Zinssenkungen rechnen – eine Kehrtwende ist nicht abzusehen.