Tagesgeld per Telefonbanking: Höchstzinsen am Hörer

Redaktion - 28. Februar 2013

160205_Empfehlungsbox_1822direkt

Tagesgeld per TelefonbankingNicht alle Sparer nutzen Onlinebanking – manche mögen sich bis heute nicht daran gewöhnen, manche der virtuellen Kontoführung auch schlicht das notwendige Vertrauen verweigern. Zwar bieten nicht alle Banken Tagesgeldkonten mit telefonischer Kontoführung an. Dennoch müssen Telefon-Sparer sich nicht mit mageren Konditionen zufriedengeben.

Tagesgeld per Telefon: Fakten für Sparer

  • Nicht alle Konten können (auch) telefonisch geführt werden

  • Mögliche Nachteile: Niedrigere Zinsen und Kosten für Kontoauszüge

  • Nachteile gelten oft nicht für Neukunden

  • Genügend Banken sind auch per Telefon erreichbar

Manche Banken bieten telefonische Kontoführung schlicht nicht an und schließen damit bewusst einen Teil der potenziellen Interessenten aus. Dazu zählen etwa MoneYou und die Bank of Scotland. Andere Banken bieten mehrere Kontomodelle an und zahlen bei über Onlinebanking hinausgehenden Zugriffsmöglichkeiten niedrigere Zinsen. Bei der Mercedes-Benz-Bank erhalten Telefon-Kunden beispielsweise 0,80 statt 0,90 und bei der VW-Bank 1,00 statt 1,10 Prozent.

Gebühren für Kontoauszüge

icon_KostenBei sehr vielen Instituten müssen „Online-Muffel“ mit zusätzlichen Kosten für die postalische Zusendung von Kontoauszügen rechnen. Die Spanne reicht von 0,55 pro Auszug (reine Portobelastung) bis hin zu 1,00 Euro. Manche Banken versenden monatlich, andere quartalsweise oder jährlich und wieder andere nur bei Umsätzen Auszüge. Vor allem Sparer (im Sinne von regelmäßigen Einzahlungen zwecks Vermögensbildung) sollten diese Kosten beachten.

Attraktive Tagesgeldkonten mit telefonischer Kontoführung

Es gibt genügend Banken, die attraktive Zinsen auch für Telefon-Kunden bieten. Die ING-DiBa beispielsweise zahlt 1,75% Zinsen für Tagesgeld bis 500.000 Euro und garantiert den Zinssatz sechs Monate lang. Zusätzlich sind 20,00 Euro Startguthaben möglich. Bei der 1822direkt sind 1,65% Zinsen für Guthabenanteile bis 250.000 Euro aufgerufen und bis zum 01.07.13 garantiert.

Welche Vorteile hat Telefonbanking?

Das Tagesgeldkonto telefonisch zu führen ist fraglos relativ ungewöhnlich. Die meisten Kunden sammeln lediglich mit ihrer Filialbank Erfahrungen hinsichtlich des Tagesgeldes oder nutzen direkt die Vorteile des Online Banking. Banken, die die telefonische Kontoführung erlauben, sind hingegen sehr selten geworden. Früher war dies allerdings für Direktbanken der einzige Vertriebsweg. Aufgrund der Serviceeinbußen im Vergleich zum Filialbanking und den Vorteilen des Online Banking überrascht es wenig, dass das telefonische Banking aus der Mode gekommen ist. Es kann allerdings auch heute noch wichtige Vorteile haben.

Zum einen ist es eine Möglichkeit, einen Kommunikationskanal zu wählen, der sicher und von Viren unbelastet ist. Gerade die Sicherheit der Daten ist es, die viele Menschen Online Banking bevorzugen lässt. Zudem ist das Telefon deutlich flexibler einsetzbar. Gerade im Ausland und vor allem in Ländern mit schlechter Infrastruktur ist es deutlich leichter ein Telefon als einen sicheren und internetfähigen PC zu finden. Wer viel in Schwellen- und Entwicklungsländern unterwegs ist und dennoch ein Tagesgeldkonto nutzen möchte, kommt demzufolge kaum um eine Bank herum, die die telefonische Kontoführung ermöglicht.

Fraglos ist auch die häufig sehr einfache Bedienbarkeit im Vergleich zum Online-Banking ein großes Plus. Gerade bei Nutzern, die nicht technik- und internetaffin ist, kann es die einzige Möglichkeit sein, von guten Tagesgeldzinsen zu profitieren, ohne sich ganz aufs Online-Banking festlegen zu müssen.

Wie funktioniert die telefonische Kontoführung?

Wer ein Tagesgeldkonto telefonisch führen möchte, erhält dafür von der Bank in der Regel eine gesonderte Servicenummer, die er dafür anrufen muss. Wenn er über das Geld verfügen möchte, wird in der Regel seine Kontonummer abgefragt. Darüber hinaus arbeiten die meisten Banken mit einer weiteren Methode, die es dem Kunden telefonisch ermöglicht, sich eindeutig zu identifizieren. Dies kann beispielsweise ein persönliches Geheimwort sein.

Darüber hinaus gibt es außerdem noch weitere Sicherheitsmechanismen, die dafür sorgen, dass die telefonische Kontoführung für Betrüger unangreifbar ist. So wird Geld vom Tagesgeldkonto bei den meisten Banken nur auf ein Konto überwiesen, das als Referenzkonto angegeben ist. Will ein Kunde dieses Konto ändern, ist dies natürlich möglich. Er muss dafür aber einen schriftlichen Antrag einsenden. Es wäre also nicht möglich, mit dem Geheimwort und der Kontonummer Geld auf ein beliebiges Konto einzahlen zu lassen.

Welche Nachteile hat die telefonische Kontoführung?

Der wohl größte Nachteil der telefonischen Kontoführung ist die geringe Verfügbarkeit. Während früher Tagesgeldkonten per Telefon deutlich häufiger im Angebot der Filial- und Direktbanken standen, bauen viele Banken ihren Telefonsupport aus. Zudem hat sich auch die Gebührenstruktur gewandelt. Während früher die telefonische Kontoführung für Banken attraktiver war als die Bedienung des Kunden in der Filialbank, ist heute Online Banking für die Banken deutlich günstiger als Tagesgeldkonten telefonisch zu führen. Das bedeutet für viele Kunden, dass sie an verschiedenen Stellen Zusatzgebühren zahlen müssen oder eben niedrigere Tagesgeldzinsen erhalten.

Ein weiterer Nachteil ist zudem für viele Kunden die Übersichtlichkeit. Während es Online jederzeit möglich ist, Kontostände und den Verlauf zu überprüfen, müssen Anleger diese in ihren Dokumenten suchen oder anfordern. Das Online Tagesgeldkonto ist also in der Handhabung wesentlich praktischer.

Wenn das Tagesgeldkonto nur noch per Sprachcomputer online geführt werden kann, ist die Bedienung zudem in vielen Fällen deutlich umständlicher, als dies beim Online Banking oder auch in der Filiale der Fall ist. Derartige Systeme sind immer noch fehlerfällig bei der Sprachanalyse wie das Eintippen von Nummern über die Tastatur.
160205_Empfehlungsbox_1822direkt