Tagesgeldzinsen.com

Bausparen Vergleich: Der Test 2017

Bausparen Vergleich & Test – Finde den besten Anbieter!

  • Welche Kriterien sind bei der Wahl des Bauspar Anbieters wichtig
  • Experten Tipps für die Wahl der richtigen Bausparkasse
  • Überblick über die verschiedenen Anbieter

Die ersten Bausparkassen entstanden in Deutschland in den 1930er Jahren. Die Bausparkassen waren zumeist Zusammenschlüsse von Architekten oder Handwerkern, die die Notwendigkeit einer günstigen und zuverlässigen Baufinanzierung erkannten um möglichst vielen Menschen in Deutschland den Bau oder die Renovierung ihres Heims zu ermöglichen. Nach Wirtschaftsflauten und Krieg kam in den 1970er Jahren schließlich der große Boom und nahezu jeder schloss einen Bausparvertrag ab. Bausparverträge werden von vielen Arbeitnehmern für den Bezug von Vermögenswirksamen Leistungen genutzt, welche monatlich bis zu 40 Euro betragen können. Inzwischen ist der Hype auf die Bausparverträge jedoch ein wenig abgeflaut, da die Guthabenzinsen einen enormen Einbruch erlebten. Diejenigen, die noch alte Verträge mit 3,5 Prozent Guthabenzinsen oder mehr aufweisen dürfen sich glücklich schätzen.

ZinssatzNebenkostenSondertilgung
BKM Test 0,25 - 2,21 % ab 100 € je nach Vertrag BKM Test
Schwaebisch Hall Test ab 0,25 % Variabel je nach Vertrag Schwäbisch Hall Test

Wussten Sie es? 15 Quick-Facts zu Bausparverträgen!

  • Bausparverträge werden in Spar- und Rückzahlphasen eingeteilt
  • Die Guthabenzinsen betragen selten über 1 Prozent
  • Die Sollzinsen sind oft von der Laufzeit und dem Tarif abhängig
  • Es werden häufig Abschlussgebühren verlangt
  • Jahresgebühren während der Sparphase sind möglich
  • Die Sparsumme kann bis zu 50 Prozent der Darlehenssumme betragen
  • Ein Bauspardarlehen muss nicht zwingend genutzt werden
  • Zugewiesene Bausparsummen können auch weiter als Guthaben geführt werden
  • Bausparverträge können auch online abgeschlossen werden
  • Der beste Tarif lässt sich oft nur über einen Bausparen Rechner ermitteln
  • Bei einem Bausparen Vergleich dürfen nicht nur die Zinsen berücksichtigt werden
  • Es gibt Bauspar-Tarife mit festen und flexiblen Zinssätzen
  • Sparraten können monatlich festgelegt oder flexibel gestaltet werden
  • In Bausparverträge werden oft die Vermögenswirksamen Leistungen investiert
  • Bausparverträge können KfW- und Wohn-Riester-berechtigt sein

Diese Bausparkassen waren im Bausparen Test!

BKM Bausparkasse

Bei der BKM Bausparkasse können alle staatlichen Förderungen genutzt werden. Den Kunden werden fünf verschiedene Tarife angeboten. Darunter befinden sich auch der Online maxDirektR und der Online maxDirektF, welche beide auch online abgeschlossen werden können. Dabei kommen Abschlussgebühren in Höhe von 100 und 200 Euro auf den Kunden zu. Bei diesen Verträgen ist der Bausparer dazu verpflichtet monatlich einen Sparbetrag von 3 Promille der Bausparsumme zu leisten. Sonderzahlungen sind nur bei dem Tarif Online maxDirektF möglich und auch erst nach Zustimmung der Bausparkasse. Der Guthabenzins liegt bei 0,25 Prozent in der Version F und bei 0,96 bis 2,21 Prozent in der Version R. Ist die Bausparsumme in der Version R zugeteilt, erfolgt die weitere Guthabenverzinsung bei einem Prozentsatz von 0,25 Prozent.

Bausparen Vergleich

Die BKM hat ihr Standardprodukt aufpoliert

Schwäbisch Hall Bausparen

Auch beim Schwäbisch Hall Bausparen ist die Nutzung von staatlichen Förderungen möglich. Hier können Wohn-Riester, Vermögenswirksame Leistungen oder auch die KfW-Förderung genutzt werden, je nachdem welchen Tarif man nutzt. Die Schwäbisch Hall sechs verschiedene Grundtarife, die sich in ihren Konditionen voneinander unterscheiden. Zusätzlich gibt es auch noch weitere Versionen, wenn es um die Wahlzuteilung in den einzelnen Tarifen geht.

Generell vergibt die Schwäbisch Hall einen Sparzins von 0,1 Prozent. Bei den Tarifen XX und XR gibt es jedoch ein sogenanntes Zinsplus wodurch die Tarife auf 0,25 oder 0,65 Prozent ansteigen können. Die Abschlussgebühr beläuft sich bei allen Bausparverträgen auf nur 100 Euro. Die Höhe der Sparbeträge kann hingegen nicht pauschal bestimmt werden, da sie von mehreren Faktoren abhängig ist. So bestimmen Laufzeitdauer und Höhe der Bausparsumme direkt die Höhe der monatlich zu leistenden Beiträge.

Der Bausparvertrag bei der Schwäbisch Hall

Der Bausparvertrag kann individuell zugeschnitten werden

 

Die Testsieger unter den Bausparkassen

Die Anbieter Schwäbisch Hall und BKM haben im direkten Vergleich der Bausparen Angebote einige Unterschiede aufzuweisen. Jede der Bausparkassen hat ihre eigenen Vorteile, auf die nun näher eingegangen werden soll.

ico1Bei der Schwäbisch Hall profitieren vor allem Personen unter 25 Jahre vom Junge-Leute-Bonus in Höhe von 100 Euro. Im Vergleich zeichnen sich die Bausparen Angebote insbesondere durch ihre hohe Flexibilität aus. So sind zum Beispiel Tarifwechsel während der Sparphase möglich. Dies ist zwar nicht bei allen Tarifen der Fall, jedoch bei drei von sechs. Außerdem sticht die Schwäbisch Hall mit ihren festen Abschlussgebühren in Höhe von 100 Euro positiv hervor.

Bei der BKM gibt es hingegen zwei Punkte, die im Online Bausparen Vergleich besonders positiv hervorstechen. Dabei handelt es sich um die Guthabenzinsen zwischen 0,25 und 2,21 Prozent. Berücksichtigt man im Bausparen Vergleich Zinsen, so kann sich die BKM mit einem potentiellen Zinssatz von 2,21 Prozent gegen die meisten Konkurrenten durchsetzen. Selbst der allgemeine Sollzins in Höhe von 0,25 Prozent sticht bereits im direkten Bausparen Vergleich das Angebot der Schwäbisch Hall aus. Außerdem kommen neben den Abschlussgebühren in Höhe von maximal 200 Euro bei der BKM keine zusätzlichen Gebühren hinzu.

Die Verbraucher-Checkliste für einen optimalen Bausparen Vergleich

Auf der Suche nach dem passenden Bausparvertrag gibt es ein paar Fakten, die es zu berücksichtigen gilt. So sollten bei einem Bausparen Test Konditionen, wie Zinsen in der Spar- und Rückzahlungsphase Berücksichtigung finden, aber auch ein Bausparen Preisvergleich unter Berücksichtigung aller anfallenden Kosten ist sehr zu empfehlen. Folgend werden zehn Kriterien benannt und kurz erläutert.

Sollzinsen in der Sparphase

icon_ZinsenAm interessantesten und zunächst am wichtigsten ist der Sollzins. Hierbei handelt es sich um den Zinssatz, der dem Sparer für sein angespartes Vermögen gutgeschrieben wird. Die Zinsgutschrift erfolgt jährlich. Die Höhe des Zinssatzes orientiert sich an der Höhe des aktuellen Leitzinses. Demzufolge ist auch der Zinssatz für Bausparverträge in den letzten Jahren immer weiter gesunken. Derzeit sind Zinssätze von 0,1 Prozent normal. Alles darüber Liegende kann im Vergleich schon als gutes Zinsangebot betrachtet werden. Personen, die noch alte Bausparverträge mit Zinsbindung besitzen können sich glücklich schätzen und dieses tatsächlich als Alternative zum Sparbuch ansehen. Im Bereich Sparbuch, Tagesgeld und Festgeld ist der Zinssatz ebenfalls so gering.

Habenzinsen in der Rückzahlphase

Wie bei anderen Kreditgebern auch, passen sich die Zinsen für Darlehen nicht so schnell dem Leitzins an, wie die Sollzinsen. Das bedeutet, dass diese immer noch relativ hoch veranschlagt werden. Doch das Bausparen ist eben deshalb so interessant, weil der Darlehenszins im Vergleich zu anderen Immobilienkrediten so niedrig ist. Die Habenzinsen werden ab dem Moment berechnet, wenn das Bauspardarlehen in Anspruch genommen wird. Die Höhe des Zinssatzes wird bereits bei Vertragsabschluss festgesetzt, kann aber bei besonders langwierigen Bausparverträgen dem aktuellen Leitzins angeglichen werden. Um einen objektiven Bausparen Vergleich durchführen zu können, greift die Gegenüberstellung der Habenzinsen allerdings ebenfalls zu kurz.

Abschlussgebühren

icon_KostenAbschlussgebühren werden von den meisten Bausparkassen verlangt. Diese wird für den Abschluss eines Bausparvertrages erhoben. Es ist von Bausparkasse zu Bausparkasse unterschiedlich, ob die Abschlussgebühren bei Vertragsbeginn oder bei der Auszahlung erhoben werden. Zudem variiert auch die Höhe der Abschlussgebühr im Online Bausparen Vergleich. So gibt es Bausparkassen, die zum Beispiel 1 Prozent der Bausparsumme als Abschlussgebühr verlangen oder auch Bausparkassen, die einen Pauschalbetrag verlangen. Eine Abschlussgebühr von 100 Euro ist gerechtfertigt, sollte aber nicht unverhältnismäßig überschritten werden.

Die Konditionen des maxDirekt-Tarif von der BKM

Bei der BKM gibt es je nach Tarif unterschiedliche Abschlussgebühren

 

Flexibilität in den Zahlungen

Ein nicht zu unterschätzendes Kriterium, wenn man Bausparen vergleichen will, ist die Flexibilität. In Bezug auf die Zahlungen bedeutet das, dass es Bausparkassen gibt, die einen bestimmten monatlichen Beitrag vorgeben. Dann muss der Kunde zum Beispiel die Differenz zwischen erforderlichem Beitrag und Vermögenswirksamer Leistung selber aufbringen. Andere Bausparkassen verlangen hingegen, dass bei Vertragsabschluss ein bestimmter monatlicher Betrag festgelegt wird. Dieser darf während der Vertragslaufzeit weder über- noch unterschritten werden. Einige Bausparkassen ermöglichen hingegen eine flexible Besparung. In dem Fall werden dann zwar wahrscheinlich keine staatlichen Zuschüsse geltend gemacht werden können, aber es bleibt dem Bausparer selber überlassen wann er wie viel Kapital in den Bausparvertrag investieren kann.

Flexibilität im Tarifwechsel

Ein anderer Punkt in Sachen Flexibilität ist der Tarifwechsel. Gerade bei sehr starren Verträgen und Tarifen kann eine Änderung des Lebenswandels schnell zu Problemen oder Unannehmlichkeiten führen. Da wäre es sehr von Vorteil, wenn es möglich wäre den Tarif zu wechseln. Dafür muss ein Tarifwechsel aber ausdrücklich durch die Bausparkasse genehmigt sein. Daher sollte man bereits im Vorfeld auf solche Klauseln im Kleingedruckten achten. Natürlich ist es immer möglich einen Vertrag zu kündigen. Dies kann jedoch empfindliche Strafen zur Folge haben. Das kann vermieden werden, wenn auch eine gewisse Flexibilität der Bausparkasse einem Bausparen Test berücksichtigt wird.

Zusätzliche Gebühren

icon_KostenDie zusätzlichen Gebühren sind ein empfindlicher Punkt bei nahezu jedem Finanzinstrument. Jeder weiß, dass Finanzdienstleister selten Geld verschenken ohne sich daraus einen Nutzen zu versprechen. Daher holen sie es sich bei besonders vorteilhaften Angeboten zumeist über die zusätzlichen Gebühren wieder rein. Im Falle von Bausparverträgen rechnet jeder mit einer Abschlussgebühr und einem Guthabenzins. Doch es gibt auch noch andere Gebühren, die durch die Bausparkasse erhoben werden können. Da wäre zum Beispiel die Kontoführungsgebühr oder die Jahresgebühr während der Sparphase. Auch ein Darlehenszins zuzüglich der Tilgungszinsen ist denkbar. Zudem werden in dem Fall auch gerne alle zusätzlichen Service-Leistungen extra berechnet. Je günstiger das Angebot umso genauer sollte man in den Allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge lesen.

Anteil der Bausparsumme

Der Bausparvertrag zählt zu den günstigsten Möglichkeiten an Kapital für Immobilienprojekte heranzukommen. Dahinter steckt der Gedanke, dass man bereits frühzeitig anfängt gezielt auf einen Baukredit zu sparen und dieses Geld auch nicht anderweitig nutzen kann, wie es zum Beispiel bei einem Sparbuch der Fall ist. Möchte man bei der Hausbank einen normalen Ratenkredit für den Kauf, Bau oder die Sanierung eines Hauses abschließen, muss der Kreditnehmer zumeist Eigenkapital in Höhe von 10 bis 20 Prozent der gewünschten Kreditsumme vorweisen. Im Fall von Bausparverträgen werden oftmals 50 Prozent der Darlehenssumme angespart. Dadurch wird das Darlehen eben auch so günstig. Es gibt auch Bausparkassen, die nur eine Sparsumme von 25 Prozent verlangen. Hier werden dann allerdings auch die Sollzinsen entsprechend steigen.

Möglichkeit das Bausparkonto zu besparen

Nun ist es nicht selten der Fall, dass der Bausparvertrag zugeteilt werden kann, weil die Eigenleistung bereits erbracht wurde, der Bausparer mit dem Kapital aber noch nichts anfangen kann. Nun gibt es die Möglichkeit den Bausparvertrag aufzulösen ohne ein Bauspardarlehen in Anspruch zu nehmen und das Geld nach Belieben zu verwenden. Einige Bausparkassen bieten jedoch an das Kapital zum gleichen, niedrigeren oder höheren Zins weiter auf dem Bausparkonto zu belassen, bis eine Verwendungsmöglichkeit vorhanden ist. Bei einem Bausparen Test sollte nicht nur hinterfragt werden, ob eine fortlaufende Besparung überhaupt möglich ist, sondern auch zu welchen Bedingungen dies geschieht. Nicht selten wird die Bausparsumme dann für einen weiteren Zeitraum festgelegt.

Höhe der Darlehenssumme

ico1In jungen Jahren ist die Höhe der Darlehenssumme für viele unbedeutend. Gerade im Berufsleben sucht man nur nach einer Lösung um die Vermögenswirksamen Leistungen des Arbeitgebers mitzunehmen. Das Gehalt ist noch nicht besonders groß, weshalb kleine Bausparverträge mit besonders niedrigen Monatsraten bevorzugt werden. Doch spätestens, wenn der Wunsch nach Eigenheim besteht, wird das Interesse für die Höhe der Bausparverträge immer größer. Immerhin sind Bausparverträge eine wesentlich günstigere Finanzierungsquelle als die meisten Ratenkredite. Doch einige Bausparkassen bieten nur Darlehenssummen bis 50.000 Euro an. Andere bieten jedoch Darlehenssummen von 250.000 Euro an. Je nach gewählter Laufzeit kann letztere zu enormen monatlichen Belastungen führen.

Transparenz der Tarifbedingungen

Doch egal welche Konditionen und Tarifbedingungen die Bausparkassen anbieten, um Bausparen vergleichen zu können, ist es zwingend erforderlich, dass die Tarifbedingungen einfach zugänglich und leicht verständlich sind. Am handlichsten sind dabei natürlich die Tarifrechner. Doch nicht jeder Bausparen Rechner ist mit so vielen Informationen ausgestattet, wie der Rechner bei der Schwäbisch Hall Bausparkasse. Und selbst hier ist es erforderlich einige Informationen über die Allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge zu beziehen. Insofern ist es von Vorteil, wenn die Bausparkasse über Produktblätter und verständliche Formulierungen verfügt. Sollten die Tarife und Gebühren undurchsichtig sein empfiehlt es sich eine andere Bausparkasse aufzusuchen.

Der Tarif-Rechner bei Schwäbisch Hall

Der Tarifrechner der Schwäbisch Hall ist sehr informativ

Der Markt blüht mit vielen Tarifen und niedrigen Zinsen

Neben der BKM und Schwäbisch Hall gibt es zahlreiche Bausparkassen und Finanzdienstleister die Bausparverträge anbieten. Bausparkassen haben tatsächlich ihr Augenmerk auf die Finanzierung von Immobilienprojekten gelegt. Das Angebot rund um die Immobilie geht von Maklertätigkeiten über zahlreiche Finanzierungslösungen bis hin zum Gebäude-Management. Versicherungen sind in diesen Produktangeboten natürlich genauso vorhanden, da viele Finanzierungen nur mit Hilfe einer Risikolebensversicherung oder ähnlichem realisiert werden können.

Ein wichtiger Punkt auf diesem Markt sind die Zinssätze. Diese orientieren sich, wie bei den meisten anderen Finanzprodukten auch, am Leitzins. Ist dieser exorbitant niedrig, werden vor allem die Guthabenzinsen sehr schnell angeglichen. Daher ist es kein Wunder, dass die Guthabenzinsen in der Regel bei 0,1 Prozent liegen. Einige Anbieter, wie BKM, schaffen es tatsächlich Ausnahmeregelungen zu finden bei denen ein Bausparvertrag zu 2,21 Prozent Habenzinsen angeboten werden kann. Auch wenn sich die Sollzinsen diesem Trend irgendwie immer nur sehr langsam anpassen, sind auch diese Zinsen derzeit merklich zurückgegangen. Es ist kaum noch möglich für ein Bauspardarlehen über 10 Prozent Zinsen zahlen zu müssen. Andernfalls sollte man dringend seinen Lebenswandel überdenken.

Zeit für die Kehrtwende auf einem etablierten Markt?

Der niedrige Leitzins stellt für die Branche in der Tat ein Problem dar. Dabei geht es auf der einen Seite um die altmodischen Anleger, die aufgrund frustrierend niedriger Zinsen auf andere Anlagemöglichkeiten schwenken und auf der anderen Seite um diejenigen Bausparer, die aufgrund alter Bausparverträge nach wie vor unwirtschaftlich hohe Zinsen kassieren. Beide Seiten setzen die Branche unter Druck. Sollte der Zins auf Dauer niedrig bleiben, ist davon auszugehen, dass eine Modernisierung des Bausparkonzeptes bevorsteht.

Ansonsten ist das Bauspar-Prinzip gut durchdacht und hat sich aufgrund dessen auch so gut etabliert. Erholt sich der Leitzins steht der Zukunft des Bausparvertrags nichts im Wege. Andernfalls ist eine Kombination aus riskanteren Anlagemodellen möglich um einen höheren Guthabenzins realisieren zu können. Wie dies dann allerdings abgesichert werden kann um den Kunden vor Verlusten zu schützen bleibt fraglich. Zudem würde es dann wahrscheinlich keine staatlichen Förderungen geben.

So können Sie schnell und sicher Bausparen vergleichen!

ico3Der Bausparvertrag zählt nach wie vor zu den populärsten Anlagemodellen und wird vor allem gerne genutzt um die Vermögenswirksamen Leistungen abschöpfen zu können. Da die Bedürfnisse der Bausparer immer spezieller werden, haben die meisten Anbieter inzwischen auch mehrerer Bauspar-Tarife im Angebot. Den besten Tarif für sich zu finden ist oftmals nur über die Tarif-Rechner möglich. Trotzdem sollte sich der mündige Bausparer zuvor selber die Mühe machen und den optimalen Tarif des einen Anbieters mit dem optimalen Tarif des anderen Anbieters zu vergleichen. Hier sollte das Augenmerk natürlich auf der Höhe der Soll- und Habenzinsen liegen, aber auch auf Kriterien, wie möglichen Nebenkosten, Flexibilität und die Transparenz der Tarifbestimmungen. Leichter geht dies natürlich mit Hilfe der ausführlichen Testberichte auf tagesgeldzinsen.com!

Weitere Angebote auf Tagesgeldzinsen.com

Bei Tagesgeldzinsen.com kann man natürlich auch noch mehr Informationen bekommen. Hier werden Themen behandelt, wie die Rürup-Rente oder Crowdfunding Immobilien. Genau wie beim Tagesgeld-Vergleich finden sich nicht nur zig verschiedene Anbieter, sondern auch Ratgeber zu den einzelnen Themen. Doch nicht nur Tagesgeld und Festgeld finden bei Tagesgeldzinsen.com einen Platz, sondern auch andere klassische Anlagemodelle, wie der Sparbrief oder das Girokonto. Damit möchte tagesgeldzinsen.com allen Anleger ausreichen Informationen über alle Anlageformen bieten um sie auf dem Weg zu ihrer optimalen Geldanlage begleiten zu können.