Tagesgeldzinsen.com

Tagesgeld Prämie – Angebote & Bedingungen

Tagesgeld Prämie

Wer frei verfügbares Geld eine Zeit lang parken möchte, es aber nicht fest anlegen will, kann das mit einem Tagesgeldkonto tun. Das Guthaben wird verzinst und das bei täglicher Verfügbarkeit. Der Zinssatz beim Tagesgeld ist variabel, kann im Zuge von Neukundenaktionen für eine bestimmte Zeit fest garantiert sein. Die Höhe der Zinsen auf Tagesgeld hängt wesentlich von den allgemeinen Marktzinsen ab und diese stehen in einem engen Kontext mit Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank. Sie wollen Geld auf einem Tagesgeldkonto anlegen und dafür eine Prämie kassieren? In unserem Ratgeber gehen wir der Frage „Ist die Tagesgeld Prämie realistisch oder lediglich ein Wunschtraum der Sparer?“ nach. Wir informieren nicht nur über Angebote, sondern ebenso über die Bedingungen für einen Prämienerhalt.

Jetzt bis zu 12 Monate Zinsgarantie auf Tagesgeld sichern: www.consorsbank.de

Tagesgeld mit Prämie: Sicheres Sparen mit täglicher Verfügbarkeit

In den letzten Jahren haben sich die Zinsen sicherer Geldanlagen wie Tagesgeld und Festgeld sehr zu Ungunsten der Sparer entwickelt. Die aktuelle Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) sieht für die kommende Zeit ein Festhalten an der Null-Zins-Politik vor. Legen private Banken oder Nationalbanken Geld bei der EZB an, müssen sie dafür Strafzinsen bezahlen. Einige Geldinstitute berechnen ihren Kunden bei höheren Kontoguthaben Minuszinsen und das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf Tagesgeldanlagen. Aktuell liegen die durchschnittlichen Zinsen bei 0,15 Prozent pro Jahr für Tagesgeld, wobei sich der Zinssatz seitlich bewegt. Größere Zinssprünge sind vorerst nicht zu erwarten (Stand 08/2019).

Geld konnten Sparer in der Vergangenheit vor allem bei deutschen Geldinstituten sicher anlegen. Mittlerweile sind deutsche Sparer dank der EU und der EU-Gesetzgebung zur Einlagensicherung bei ihren Geldanlageentscheidungen nicht mehr auf deutsche Banken beschränkt. Geld bei einer schwedischen oder norwegischen Bank anzulegen, ist im Grunde genommen genau so sicher wie bei einer der renommierten Banken hierzulande. Hinzu kommt der Zinsunterschied. Bei der Entscheidung für ein Tagesgeldkonto müssen Kunden stets den Effektivzins im Blick haben. Außerhalb Deutschlands wird die Politik der Niedrigzinsen längst nicht so strikt verfolgt, sodass es bei Banken im EU-Ausland oder bei Auslandsbanken mit deutscher Niederlassung bessere Zinsen gibt. Einige Geldinstitute bieten Kunden für die erstmalige Kontoeröffnung oder für ihre Girokontokunden eine gewisse Tagesgeld Prämie oder Festgeld Prämie an. Die Prämienbedingungen entscheiden im Endeffekt darüber, wie lohnenswert eine Kontoeröffnung bzw. Geldanlage ausfällt. In Vergleichen von Tagesgeldkonten sind aktuelle Zinskonditionen ausgewählter Geldinstitute und weitere Bedingungen (Aktionszins, Zinsgutschriften etc.) aufgeführt. Bedingungen können sich in Formulierungen wie „maximalen Zinsen“ oder „Prämien bis“ verstecken.

Was ist ein Tagesgeldkonto?

Ein Tagesgeldkonto ist ein Sparkonto und eine sichere Geldanlage zum kurzfristigen Parken freier finanzieller Mittel. Als Tagesgeld Junior gibt es diese Sparmöglichkeit mit speziellen Konditionen für Kinder und Jugendliche. Tagesgeld besitzt keine festgelegte Laufzeit, sodass Kontoinhaber täglich über ihre Tagesgeldanlagen verfügen können. Das Kontoguthaben wird marktüblich variabel verzinst. Ändert sich der Leitzins der EZB, kommt es regelmäßig zu einer Anpassung der variablen Zinsen. Die Anpassung kann entsprechend der Tagesgeld Entwicklung sowohl nach oben als auch nach unten stattfinden. Der Kontoinhaber kann täglich über das angehäufte Guthaben verfügen.

Wer ein Tagesgeldkonto eröffnen möchte, muss beim Tagesgeld Vergleich lediglich auf den Nominalzins schauen. Einen Effektivzins, eine Anlagedauer oder vorfristige Kündigung wie beim Festgeld gibt es nicht zu beachten. Jeder angelegte Euro wird täglich verzinst und Zinsen werden regelmäßig ausgezahlt. Das Tagesgeld ist jederzeit verfügbar. Einer Kündigung bedarf es bei Rückzahlungen nicht. Wichtig ist in diesem Zusammenhang der Zeitpunkt der Zinssauschüttung. Werden Zinsen monatlich dem Tagesgeldguthaben gutgeschrieben, lässt sich der Zinseszins optimal nutzen.

Tagesgeld mit Prämie: Definition

Sparer können Geld auf einem Tagesgeldkonto ohne und mit Prämie anlegen. Ein Tagesgeldkonto mit Prämie unterscheidet sich vom normalen Tagesgeld-Sparkonto nur dadurch, dass Kunden bei der erstmaligen Tagesgeldkontoeröffnung mit einer Extrazahlung belohnt werden. Diese einmalige Prämienzahlung ist in der Regel an Bedingungen gebunden. Dazu zählen Mindesteinlage und Laufzeit. Tagesgeldkonten mit Prämie gibt es häufig nur noch bei ausländischen Banken. Bei einigen Geldinstituten hierzulande profitieren neue Kunden von einem zeitlich befristeten Aktionszins.

Consorsbank Kunden Werben Prämie

Die Consorsbank bietet eine Prämie für das Werben neuer Kunden

Vor- und Nachteile des Tagesgeldkontos

Statistiken beweisen seit mehreren Jahren, dass auf deutschen Girokonten viel Geld ohne jeden Nutzen für den Kontoinhaber lagert. Die meisten Banken zahlen schon lange keine Zinsen mehr für das Girokontoguthaben. Allerdings bieten sie ihren Kunden mit dem Tagesgeldkonto und Festgeldkonto geeignete Alternativen an. Das Tagesgeldkonto gibt es meist zum Girokonto inklusive. Per Klick lässt sich nicht benötigtes Kontoguthaben auf das Sparkonto transferieren. Nicht in jedem Fall zeigt sich die Hausbank beim Tagesgeldzins von ihrer spendablen Seite. Wenn eine Bank lediglich 0,01 Prozent Tagesgeldzins anbietet, sollte sich nach einem anderen Anbieter umgesehen werden. Es gibt einige Geldinstitute, die Zinsen bis um ein Prozent pro Jahr offerieren. Das Risiko bei der Geldanlage Tagesgeld ist gering. Normale Sparer können ihr Kapital nicht verlieren. Leider ist die Vermehrung des Kapitals aktuell sehr eingeschränkt.

Vorteile des Tagesgeldkontos im Überblick

  • Tägliche Verzinsung von Tagesgeld-Guthaben
  • Tagesgeld-Guthaben jederzeit verfügbar
  • Keine Gebühren beim Tagesgeldkonto
  • Tagesgeldzins schlägt Zinsen der Sparbücher oder Girokonten
  • Geld gesichert durch Einlagensicherungsfonds
  • Zinsen beim Tagesgeldkontos gut vergleichbar
  • Keine Kündigung notwendig

Nachteile des Tagesgeldkontos im Überblick

  • Variabler Zinssatz wird auch nach unten angepasst
  • Es ist kein Ersatz für ein Zahlungsverkehrskonto
  • Für Rückerstattungen wird Referenzkonto benötigt
  • Aktueller Zinssatz deckt Inflation nicht ab

Hinweis: Das Tagesgeldkonto besitzt sowohl Vor- als auch Nachteile. Kunden sollten vor der Kontoeröffnung genauestens abwägen, welche Seite überwiegt und wie wichtig sie sind. Generell überwiegt die Pro-Seite des Tagesgeldkontos, wenngleich die aktuelle Zinsentwicklung stets im Blick behalten werden muss.

Jetzt bis zu 12 Monate Zinsgarantie auf Tagesgeld sichern: www.consorsbank.de

Tagesgeld Prämie, Aktionszins & Zinseszins

In Zeiten niedriger Einlagenverzinsung bringt jeder noch so kleine Zinspunkt eine höhere Rendite. Kosten verursacht ein Tagesgeldkonto zum Glück nicht. Bei allen Kontoanbietern ist das Konto zum Tagesgeld gebührenfrei nutzbar. Indirekte Kosten entstehen, wenn das Tagesgeldkonto Teil eines gebührenpflichtigen Girokontos ist. Mit den Tagesgeldzinsen lassen sich die Girokontokosten dann etwas optimieren.

Von Vorteil für den Kunden ist, wenn die Bank die Tagesgeldzinsen nicht erst zum Jahresende, sondern regelmäßig monatlich oder vierteljährlich ausschüttet. Bei direkter Wiederanlage können Anleger vom Zinseszinseffekt profitieren.

Wie bereits erwähnt, beträgt der Tagegeldzins derzeit rund 0,15 Prozent im Durchschnitt. Das mag für die meisten Geldinstitute hierzulande zutreffen. Bei Auslandsbanken sind Zinsen bis knapp unter einem Prozent erhältlich, wenn man den Zinseszins mit einrechnet.

Ein Zinsgewinn von gerade einmal 50 Euro würde bei einer Anlage von 10.000 Euro zu einem Prozent pro Jahr und Anlagedauer sechs Monate entstehen. Jedes zusätzliche Spargeld wäre gern gesehen. Sichern können sich das Anleger unter Bedingungen, die ein Tagesgeldkonto mit Bonus eröffnen.

Neue Kunden können sich im Rahmen von Aktionszins-Angeboten für begrenzte Zeit einen weitaus höheren Zins von bis zu einem Prozent sichern. Einige ausländische Tagesgeld-Anbieter belohnen Kunden mit einer Eröffnungsprämie ab 25 Euro bis 100 Euro.

Mögliche Bedingungen beim Tagesgeldkonto:

  • Zinsen für Sparbeträge beispielsweise bis 50.000 Euro
  • Zinsen für Sparbeträge beispielsweise ab 50.000 Euro
  • Zinsgarantie für beispielsweise vier Monate
  • Maximales Tagesgeld Kontoguthaben 10 Million Euro

Hinweis: Geld anlegen mit Tagesgeld ist aus Sicht eines Anlegers zu empfehlen, der freies Kapital kurzzeitig parken möchte. Für längerfristige Geldanlagen eignen sich beispielsweise Festgeld oder Anleihen. Diese bringen im Vergleich zum aktuellen Tagesgeld eine weitaus höhere Verzinsung.

Consorsbank Tagesgeld Zinssatz

Bei der Consorsbank gibt es einen Zinssatz von 0,01% p.a. aufs Tagesgeld

Einlagensicherung beim Tagesgeld

Spätestens mit der Bankenpleite der Lehmann Brothers Investmentbank ist jedem klar geworden, dass selbst große (systemrelevante) Geldinstitute vom Markt verschwinden und Bankkunden ihr gesamtes dort investiertes Geld verlieren können. Deutschland bzw. die EU sind nicht mit den USA vergleichbar. Private Banken können selbstverständlich auch hier in Insolvenz gehen. Die Einlagen der Kunden sind durch die gesetzliche Einlagensicherung bis in Höhe von 100.000 Euro je Kunde geschützt. Zahlreiche Banken sind außerdem freiwilliges Mitglied eines Einlagensicherungsfonds, sodass Kundengelder in Millionenhöhe sicher sind.

Unter die Einlagensicherung fallen alle sogenannten Sichteinlagen, darunter Tagesgeld. Neben Tagesgeld sind Einlagen auf Girokonten, Festgeldanlagen und Einlagen von Sparbriefen und Sparbüchern durch die Einlagensicherung geschützt. Es gibt eine Reihe von Anlageformen, wo die Einlagensicherung nicht greift. Bei Aktien, Anleihen, Zertifikate und Genussscheinen ist das angelegte Kapital im Falle einer Insolvenz der Unternehmen bzw. Emittenten verloren. Anlagekapital, welches sich ungebunden im Depot befindet, fällt wiederum unter den Schutz der Einlagensicherung.

Hinweis: Durch die gesetzliche Einlagensicherung sind Tagesgeldanlagen bis in Höhe von 100.000 Euro je Kunde geschützt. Wer mehr anlegen möchte, sollte sich eine Bank suchen, die zusätzlich dem Einlagensicherungsfonds deutscher Banken angehört. Eine Million Euro und höher können dann abgesichert sein. Häufig sind verzinste Tagesgeldanlagen auf 500.000 Euro bis eine Million Euro begrenzt.

Wie sind die Bedingungen für den Erhalt der Prämie

Während bei einigen Banken neue Kunden von Aktionszins-Angeboten profitieren können, können sich Neukunden bei anderen Banken eine extra Prämie von 25 Euro bis 100 Euro gutschreiben lassen. Im Vergleich mit der Girokonto Prämie ist der Prämienerhalt beim Tagesgeldkonto an nicht so zahlreiche Bedingungen gebunden. Der Erhalt dieser Gutschrift ist meist mit zwei Bedingungen verknüpft: Mindesteinlage und Mindestanlagedauer. Ein paar Hundert Euro anzulegen, genügt nicht. Die Mindestanforderungen reichen von 5.000 für die 10 Euro Prämie bis 75.000 Euro für die 100 Euro Prämie.

Damit der Bonus gutgeschrieben wird, muss das Tagesgeld meist für die Dauer von sechs Monaten angelegt bleiben. Sechs Monate ist eine Zeit, die beim flexiblen Festgeld ebenfalls vorgegeben wird. Die Zinsen der beiden Geldanlagen sollte sich der Anleger genauer anschauen.

Mögliche Bedingungen beim Tagesgeldkonto Prämie:

  • Kontoprämie für Sparbeträge ab 5.000 Euro
  • Maximalprämie für Sparbeträge ab 75.000 Euro
  • Sparbeitrag muss in der geforderten Höhe bei Kontoeröffnung vorliegen
  • Mindestanlagedauer sechs Monate

Neukunden sollten sich vor der Eröffnung eines Tagesgeldkontos mit Prämie die damit einhergehenden Bedingungen sowie Konditionen genau ansehen. Wird der Mindestbetrag bei Kontoeröffnung nicht erbracht, ist die Chance auf Extrageld gleich Null.

Tipp: Als Neukunde gilt bei vielen Banken, wer sechs bis zwölf Monaten zuvor kein regulärer Bankkunde war. Wer sein altes Tageskonto durch eine Kündigung komplett auflöst, kann zu späterer Zeit Neukunde werden und von Prämien oder Extrazinsen profitieren. Die Kontoauflösung kostet nichts und bedarf keiner Fristeinhaltung.

Jetzt bis zu 12 Monate Zinsgarantie auf Tagesgeld sichern: www.consorsbank.de

FAQ: Fragen und Antworten Tagesgeldkonto Prämie

Lohnt sich der Tagesgeld Vergleich?

In Zeiten niedriger Marktzinsen lohnt sich ein Vergleich der Angebote unbedingt. Die Zinsspanne reicht von 0,01 Prozent bis rund ein Prozent Zinsen. Da Tagesgeld variabel verzinst wird, wirkt sich eine EZB Zinserhöhung zusätzlich positiv aus. Bei einer Erstanlage profitieren Kunden von Zinsgarantien für Neukunden. Das Führen von Tagesgeldkonten ist kostenlos. Verwaltungskosten gibt es ebenso wenig. Für den Anleger ist daher allein der Tagesgeldzinssatz entscheidend.

Was ist ein Aktionszins?

Tagesgeldzinsen sind flexibel und werden entsprechend der Marktbedingungen an die Realitäten angepasst. Sinkt der Zins am Markt, wird der Tagesgeldzins nach unten angepasst. Ein Aktionszins beinhaltet eine Zinsgarantie für einen bestimmten Zeitraum. Meist handelt es sich um einen Zeitraum von vier bis sechs Monate. Mit Zinsgarantien werden Neukunden angesprochen. Mit dem Ende der Zinsgarantie fallen die Zinsen auf das beim Anbieter übliche Niveau. Der Kunde kann seinen Anbieter problemlos wechseln. Kündigen muss er sein Tagesgeldkonto nicht.

Was ist der Zinseszinseffekt beim Tagesgeld?

Tagesgeld wird täglich verzinst. Zinsgutschriften erfolgen entweder nach einem Monat, nach einem Vierteljahr oder einmal pro Jahr. Verbleiben die Zinsen auf dem Konto, erhöhen sie den Anlagebetrag und somit die Verzinsung insgesamt. Der Zinseszins-Effekt wirkt umso stärker, je öfter Zinserträge ausgeschüttet werden. Die monatliche Ausschüttung ist zu empfehlen, wobei die Zinshöhe letztlich entscheidend ist. Beim Vergleich der Zinsen kann der Anleger zu einem anderen Ergebnis kommen.

Consorsbank Tagesgeldkonto eröffnen

Tagesgeldkonto bei der Consorsbank eröffnen und Geld anlegen

Fazit: Tagesgeld mit Prämie online eröffnen

Tagesgeld ist eine Sparanlage, die jedem Girokontoinhaber eine Alternative zu ungenutzten Kontoguthaben bietet. Bei der Hausbank mag es nicht in jedem Fall eine attraktive Verzinsung geben. Ein Tagesgeldkonto lässt sich online innerhalb weniger Minuten eröffnen, sodass sich der bürokratische Aufwand in engen Grenzen hält. Etwas schwerer gestaltet sich die Suche des passenden Tagesgeld-Angebots.

Die Tagesgeldzinsen im Januar 2019 bewegen sich bei einem Anlagebetrag von 10.000 Euro im Durchschnitt bei 0,15 Prozent Zinsen. Von höheren Zinsen profitieren Tagesgeld-Neukunden, die während des Aktionszeitraums bis zu ein Prozent Zinsen pro Jahr erhalten. Allerdings ist die maximale Sparsumme meist auf höchstens 50.000 Euro begrenzt. Läuft der garantierte Aktionszins für Neukunden aus, fallen Zinsen in aller Regel weitaus niedriger aus.

Bei einigen Geldinstituten ist die erste Kontoeröffnung mit einer Tagesgeld Prämie verbunden. Bis zu 100 Euro können Neusparer erhalten, wenn sie zwischen 5.000 und 75.000 Euro für mindestens sechs Monate anlegen. Die meisten Banken hierzulande sind mit ihren Tagesgeldzinsofferten keine erste Wahl. Anleger müssen sich für eine Tagesgeldanlage nach einer Bank im EU-Ausland umsehen. Das Tagesgeldkonto muss nicht gekündigt werden. Dank der freien Verfügbarkeit der Einlagen sind Anleger frei beim Wechsel ihres Tagesgeldanbieters. Tagesgeld im EU-Ausland ist genauso gut wie hierzulande abgesichert.

Jetzt bis zu 12 Monate Zinsgarantie auf Tagesgeld sichern: www.consorsbank.de

Unsere Empfehlung