Erfahrungen zum AS PrivatBank Tagesgeld Flow

Redaktion - 4. Januar 2013

Erfahrungen zum AS PrivatBank Tagesgeld FlowAuf der Suche nach einem attraktiven Tagesgeldangebot stoßen Anleger zurzeit auf die AS PrivatBank aus Lettland. Wie die AS PrivatBank Tagesgeld Erfahrungen anderer Anleger zeigen, stellt dieses Tagesgeld aktuell eines der besten Angebote am Markt dar. Unter dem Namen AS PrivatBank Tagesgeld Flow bietet die lettische Bank ein Tagesgeld an, das mit 3 % p.a. verzinst wird. Die Höhe des Zinssatzes wird von der AS PrivatBank mit Sitz in Lettland für zwölf Monate garantiert. Die Zinszahlung für das AS Tagesgeld Flow der PrivatBank erfolgt täglich, wodurch sich ein Zinseszinseffekt ergibt. Rechnerisch steigt dadurch der effektive Jahreszins auf 3,05 % p.a. Erfahrungen mit der AS PrivatBank zeigen, dass die Kontoeröffnung einfach und schnell zu erledigen ist.

Die wichtigsten Eigenschaften des Tagesgelds Flow

  • 1. hohe Verzinsung von aktuell 3 % p.a.
  • 2. Zinsgarantie für zwölf Monate
  • 3. Mindestanlagebetrag 100,00 Euro
  • 4. tägliche Gutschrift der Zinsen, dadurch Zinseszinseffekt
  • 5. tägliche Verfügbarkeit des Guthabens
  • 6. kostenlose Kontoführung
  • 7. kostenloses Girokonto als Referenzkonto, Eröffnung ohne Schufa-Abfrage
  • 8. Einlagensicherung von 100.000,00 Euro pro Person
  • 9. Hotline über eine kostenlose Telefonnummer
  • 10. schnelle Reaktion des Kunden-Supports bei Anfragen per E-Mail

Über die AS PrivatBank

Die AS PrivatBank ist ein lettisches Finanzinstitut. Die Gründung erfolgte bereits im Jahr 1992 in der Hauptstadt Riga, wo heute ein Großteil der 300 Mitarbeiter beschäftigt sind. Die Bank expandierte in den vergangenen Jahren recht kontinuierlich und führt heute auch Filialen in Italien und Portugal. Auf dem deutschen Markt tritt die AS PrivatBank erst seit August 2012 auf, allerdings findet sich in der Bundesrepublik keine Niederlassung vor.

Tagesgeld bei der AS PrivatBank im Detail

Eines der Hauptprodukte bei der AS PrivatBank ist zweifelsfrei das Tagesgeldkonto. Dieses trägt den Namen Flow und kann vollständig online geführt werden. Wie bei anderen Tagesgeldkonten auch, kann über das eingezahlte Kapital natürlich jederzeit frei verfügt werden. Wer allerdings mehr als 1.000 Euro an einem Tag auszahlen lassen möchte, muss die Bank über die geschaltete Telefon-Hotline kontaktieren. Unterhalb dieses Wert funktioniert die Überweisung per einfachem Mausklick. Weitere Fakten zum Tagesgeldkonto:

  • Die Mindestanlage liegt lediglich bei 50 Euro.
  • Für die Eröffnung eines Tagesgeldkontos wird gleichzeitig ein Girokonto bei der Bank benötigt. Dieses wird zeitgleich aktiviert, kostet aber natürlich keine Gebühr.
  • Die Zinsausschüttung erfolgt täglich.
  • Die Zinsen selbst werden dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben, also am jeweils nächsten Tag direkt wieder verzinst.
  • Der Jahreszins liegt aktuell bei 0,3 Prozent.

Die Zinshöhe ist verglichen mit deutschen Banken noch relativ hoch. Einige Kreditinstitute bieten bessere Konditionen, viele honorieren Tagesgeld aber auch mit weniger Zinsen.

Fazit: Die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei der AS PrivatBank kann sich durchaus lohnen. Die Zinsen bewegen sich in einem akzeptablen Rahmen und werden täglich ausbezahlt. Dadurch entsteht der bekannte Zinseszinseffekt, wodurch der effektive Jahreszins oberhalb von den genannten 0,3 Prozent liegt.

Einlagensicherheit und Regulierung der AS PrivatBank

Viele Kunden scheuen sich, Geld außerhalb Deutschlands anzulegen – zumindest im Bereich Festgeld und Tagesgeld. Für den Fall der AS PrivatBank kann hier allerdings Entwarnung gegeben werden. Die Einlagen sind durchaus sicher, wofür vor allem der lettische Einlagensicherungsfonds sorgt. Bis zu einer Höhe von 100.000 Euro sind die Einlagen zu 100 Prozent geschützt.

Zusätzlich dazu ist die Bank in Deutschland als Finanzdienstleister angemeldet. Das ist für alle Banken oder Broker verpflichtend, die hierzulande tätig sein möchte. Insofern findet zwar keine aktive Regulierung durch die BaFin statt, die AS PrivatBank muss aber einige deutsche Gesetzesvorschriften einhalten. Bisher kam es dabei zu keinerlei Problemen und auch für die Zukunft sieht es bisher nicht danach aus.

Fazit: Das Geld bei der AS PrivatBank ist sicher. Selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Bank Insolvenz anmelden müsste, ist gesorgt. Hier greift der lettische Einlagensicherungsfonds, der Kundeneinlagen in einer Höhe von bis zu 100.000 Euro vollständig absichert.

Wie funktioniert die Kontoeröffnung bei der AS Privatbank?

Auch in diesem Bereich ist das Kreditinstitut verbraucherfreundlich ausgerichtet und hält sich natürlich an alle gesetzlichen Vorgaben hierzu. Schon in vier einfachen Schritten ist die Eröffnung abgeschlossen:

  1. Zunächst muss natürlich die Homepage der Bank aufgerufen werden, die komplett in deutscher Sprache verfügbar ist. Hier finden Kunden direkt ein Anmeldeformular, das vollständig ausgefüllt werden muss. Die Bank fragt dabei nur solche Daten ab, die wirklich zur Kontoführung benötigt werden. Per einfachem Mausklick wird das Formular anschließend ausgedruckt und unterschrieben.
  2. Alle Unterlagen – also der Antrag und ein PostIdent-Coupon – müssen zur nächsten Postfiliale gebracht werden. Hier überprüft ein Postmitarbeiter dann den Antrag und gleich die Daten mit denen, des Personalausweises des Antragstellers ab. Anschließend wird der Antrag versiegelt und direkt an die Bank übermittelt.
  3. Das Konto wird von der AS PrivatBank automatisch eingerichtet und aktiviert. In der Regel dauert das lediglich zwei bis vier Werktage. Alle erforderlichen Vertragsunterlagen und Kontodaten werden per Post übermittelt.
  4. Jetzt müssen sich Kontoinhaber nur noch in das Online-Banking-Portal einloggen und die erste Überweisung durchführen.

Fazit: Das Tagesgeldkonto selbst ist binnen weniger Minuten eröffnet. Die Anmeldung erfolgt dabei genau so, wie bei bekannten deutschen Geschäftsbanken auch. Innerhalb weniger Minuten kann ein Antrag gestellt und anschließend per PostIdent-Verfahren legitimiert werden.

Verwaltung und Service bei der AS PrivatBank im Test

Die lettische Bank hat wie erwähnt keinen eigenen Sitz innerhalb von Deutschland. Dennoch können sich Kunden auf ein gewisses Maß an Servicequalität freuen, das auch bei deutschen Direktbanken nicht wirklich höher ausfällt. Positiv fällt auf, dass die komplette Website auf Deutsch verfügbar ist. Es finden sich keinerlei Übersetzungsfehler oder unklare Formulierungen. Hier wurde definitiv Geld für deutsche Mitarbeiter in die Hand genommen.

Der Kontakt mit der Bank erfolgt unkompliziert auf dem telefonischen Weg. Das Gespräch findet ebenfalls vollständig in deutscher Sprache statt, die Mitarbeiter sind in der Regel selbst Deutsch oder sprechen auf Muttersprachler Niveau. Verfügbar ist die Telefonhotline von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 17:00 Uhr. Die Zeiten könnten sicherlich etwas länger sein, genügen aber völlig aus, um sich kompetente Beratung einzuholen. Zusätzlich dazu kann der Kontakt natürlich auch per Mail gesucht werden. Das bietet sich vor allem außerhalb der Geschäftszeiten oder bei weniger dringenden Anliegen an.

Fazit: Der Kundenservice der Bank wirkt ausgereift und ist stets hilfsbereit. Die Mitarbeiter sind zu üblichen Geschäftszeiten verfügbar und beantworten alle Anliegen in deutscher Sprache.

Die Kreditkarten der AS PrivatBank

Zusätzlich zum Tagesgeld können Kunden bei der AS PrivatBank weitere Bankdienstleitungen in Anspruch nehmen. Dazu zählen insbesondere Kreditkarten, die in vier Varianten verfügbar sind. Am gängigsten und beliebtesten ist die sogenannte VISA Every Day Karte. Es handelt sich um eine standardisierte Kreditkarte, die lediglich 10 Euro im Jahr kostet. Die Vorteile der Kreditkarte im Überblick

  • Das Konto für die Kreditkarte kann natürlich ebenfalls online eröffnet werden. Eine persönliche Präsenz in Lettland ist nicht notwendig.
  • Auch für die Kreditkarte erhalten Kreditnehmer eine vollumfängliche und persönliche Beratung. Die Mitarbeiter sind telefonisch zu den beschriebenen Uhrzeiten verfügbar und beantworten alle Fragen.
  • Bargeld kann weltweit an mehr als einer Million Geldautomaten abgehoben werden.
  • Einkäufe im Internet sind mit der Kreditkarte ebenfalls kostenlos möglich. Die Sicherheit ist hoch, die Bezahlung äußerst unkompliziert.
  • Kreditnehmer können sich per SMS über Kontobewegungen informieren lassen, wenn dies erwünscht ist.

Genau wie das Tagesgeldkonto auch, lässt sich die Kreditkarte über ein Online-Banking-Portal verwalten. Dieses wirkt sehr übersichtlich und aufgeräumt

Festgeld bei der AS PrivatBank

Wer einmal ein Girokonto bei der AS PrivatBank eröffnet hat, kann auf die komplette Produktpalette zurückgreifen. Dazu zählt auch das Festgeld, welches über den bereits vorgestellten Sicherungsfonds ebenfalls geschützt ist. Kunden bietet sich hier ein hohes Maß an Flexibilität, die Zinsen sind etwas höher als bei deutschen Banken. Folgende Laufzeiten und Konditionen sind verfügbar:

LaufzeitZinssatz
3 Monate0,7 Prozent
6 Monate0,9 Prozent
12 Monate1,19 Prozent
24 Monate1,50 Prozent
36 Monate1,50 Prozent
60 Monate1,50 Prozent

Die Zinsen werden allerdings erst am Ende der Anlagedauer gutgeschrieben, also anders als beim Tagesgeld nicht direkt wieder angelegt. Ein Zinseszinseffekt entsteht so leider nicht, wobei diese Praxis auch bei deutschen Geschäftsbanken oft zum Einsatz kommt. Positiv fallen vor allem die flexiblen Laufzeiten auf. Festgeld für 3 oder 6 Monate findet sich in Deutschland nur bei wenigen Banken, noch dazu zu solch attraktiven Konditionen. Leider steigen die Zinsen bei höheren Laufzeiten nicht mehr wirklich an. Ab 24 Monaten zahlt die AS PrivatBank immer 1,50 Prozent – hier sind in der Bundesrepublik durchaus bessere Werte zu finden.

Fazit: Festgeld kann bei der AS PrivatBank ebenfalls angelegt werden. Das Angebot ist vor allem bei geringen Laufzeiten sehr attraktiv, ab 24 Monaten finden Anleger aber hierzulande bessere Zinsen vor.

Müssen die Erträge bei der AS Privatbank versteuert werden?

Grundsätzlich müssen in Deutschland alle Kapitalerträge versteuert werden. Es ist egal, ob es sich um Gewinne aus dem Handel mit CFDs oder Zinserträge aus der Anlage von Tagesgeld handelt. Insofern müssen natürlich auch alle bei der AS Privatbank erwirtschafteten Erträge korrekt versteuert werden.

Die Bank teilt dem deutschen Finanzamt aber nicht direkt mit, welche Zinsen der jeweilige Anleger erhalten hat. Das müssen Bankkunden – wie bei allen ausländischen Banken oder Brokern – selbst übernehmen. Die AS PrivatBank stellt auf Anfrage aber zum 31.12. eines jeden Jahres eine Bescheinigung darüber aus, wie hoch die Zinserträge ausgefallen sind. Der jeweilige Wert muss dann im Rahmen der Einkommenssteuererklärung des nächsten Jahres ganz einfach in der Anlage KAP aufgeführt werden.

Eine Besonderheit ergibt sich bezüglich der in Lettland zu zahlenden Steuer. Diese Quellensteuer liegt bei 10 Prozent und ist auch von deutschen Sparern zu zahlen. Es entsteht aber ausdrücklich keine Doppelbesteuerung, darüber haben sich die EU-Mitglieder schon vor einigen Jahren geeinigt. Im Rahmen der Einkommenssteuererklärung können deutsche Sparer angeben, in Lettland bereits 10 Prozent Quellensteuer bezahlt zu haben. Dieser Betrag wird dann automatisch von der zu zahlenden deutschen Kapitalertragssteuer abgezogen.

Fazit: Natürlich müssen Zinserträge auch bei der AS Privatbank versteuert werden. Eine entsprechende Mitteilung müssen Sparer dem Finanzamt aber selbst machen, ausländische Kreditinstitute sind hierzu nicht befugt. Zu beachten gilt es, dass bereits in Lettland 10 Prozent Quellensteuer anfallen. Diese kann aber mit der deutschen Kapitalertragssteuer verrechnet werden.

Fragen und Antworten zum Service der AS Privatbank

Kann eine Geldanlage vorzeitig gekündigt werden?

Natürlich haben Kunden dazu die Möglichkeit. Das gilt übrigens sowohl für Tagesgeld als auch für das Festgeld, wobei die Kündigungsfrist lediglich sieben Tage beträgt. Für das Festgeld wird hierbei keine Vorfälligkeitsentschädigung fällig – es sei denn, das Geld wird vor Ablauf der kurzen Kündigungsfrist benötigt.

Bei der Anlage „Plan B“ erhalten Kunden sogar noch etwas mehr. Hier gibt es nicht nur das eingezahlte Kapital, sondern auch die bis dahin angesparten Zinsen zurück.

Wie ist das Online-Banking aufgebaut?

Das Portal der Bank wirkt sehr ausgereift und ist für alle Finanzprodukte gleich. Wer nicht nur Tagesgeld, sondern etwa auch Festgeld bei der AS PrivatBank anlegen möchte, kann alle Produkte übersichtlich an einem Ort verwalten. Die Plattform selbst ist technisch auf dem neusten Stand und ermöglich es beispielsweise, auf Kontoauszüge zuzugreifen oder weitere Dienstleistungen zu beantragen.

Ist das Online-Banking sicher?

Das Portal der Bank entspricht neusten Sicherheitsstandards und wird laufend verbessert. Generell können Kunden selbstverständlich ein eigenes, möglichst sicheres Passwort für ihren Account wählen. Änderungen sind jederzeit möglich, um es unbefugten Dritten weiter zu erschweren, sich in den Account einzuhacken. Die komplette, technische Kommunikation wird zudem mit neusten Methoden verschlüsselt. Für Hacker ist es kaum möglich, sich in das Netz der Bank einzuklinken. Auch in den letzten Jahren ist kein einziger Fall von Datendiebstahl bekannt geworden.

Wie kulant zeigt sich die Bank, wenn Passwörter oder Karten verloren wurden?

Hierbei zeigt sich, dass die AS PrivatBank viel Wert auf Kundenservice legt, obwohl es sich um eine ausländische Direktbank handelt. Die Kreditkarte kann beispielsweise schon für günstige 10 Euro neu beantragt werden. Über kostenlose Sperr-Hotlines wird die alte Karte zudem direkt ungültig gemacht. Auch bei der Rücksetzung von Passwörtern schafft der Support schnell Abhilfe. Aus Sicherheitsgründen werden die neuen Zugangsdaten aber immer per Post versandt, was einige Tage in Anspruch nehmen kann.

 

Fazit: Tagesgeld, Festgeld und Kreditkarten bei der AS PrivatBank

Die As PrivatBank ist hierzulande noch vergleichsweise unbekannt, bietet aber ein recht attraktives Angebot. Dieses besteht vor allem aus klassischen Finanzdienstleistungen wie Tagesgeld und Festgeld. Alle Konten sind dank des lettischen Einlagensicherungsfonds gut geschützt. Die Zinsen sind mit denen, deutscher Banken vergleichbar. Sie bewegen sich tendenziell aber durchaus im oberen Bereich, so dass sich Kontoeröffnungen als lohnenswert herausstellen könne.