Tagesgeldzinsen.com

Die Tagesgeld Zinsentwicklung: Ein Trend setzt sich fort

Wie EZB, Inflation und internationale Entscheidungen den Zins beeinflussen

Es ist schwierig unter den gegebenen Bedingungen eine Prognose zu erstellen. Unter den gegebenen Umständen scheint es angebracht sich an der Entwicklung des letzten Jahres zu orientieren und größere Spekulationen zu unterlassen.

Tagesgeld für Firmenkunden

Bewegt man sich im Finanzgeschäft wird man immer wieder mit den Begriffen und Abkürzungen wie EZB, Inflation und Leitzins konfrontiert. Wie genau diese Dinge zusammenhängen ist den meisten Kleinanlegern jedoch nicht geläufig. Die Börsennachrichten stiften an dieser Stelle meistens mehr Verwirrung als das sie Nutzen. Bei größeren Geldanlagen ist ein solides Grundwissen allerdings von Vorteil.

Was ist der Zins und wie wird er beeinflusst?

Zins ist der Preis für die Überlassung von Geld als Kredit, den der Schuldner an den Gläubiger zahlen muss. Wie in einer freien Marktwirtschaft üblich wird aus Angebot und Nachfrage die Höhe des Zinses gebildet. Das kann man sich wie eine Waage vorstellen. Gelder werden zu verschiedenen Preisen angeboten und zu verschiedenen Preisen nachgefragt. Der Preis zu dem es die meisten „Geschäftsabschlüsse“ gibt ist dann der Marktzins. Geldanbieter, die ihr Geld auch für niedrigere Zinsen zur Verfügung gestellt hätten profitieren zusätzlich, genauso wie Geldnachfrager, die für einen Kredit auch mehr Geld bezahlt hätten. Generell ist derzeit eine Tagesgeld Zinsentwicklung zu beobachten, die eher für niedrigere Zinsen steht.

Beispiel:

Karl-Uwe hat 10.000 € geerbt. Da er gerade keine größeren Wünsche hat, möchte er das Geld erst mal anlegen. Angenommen er erhält auf seinem Sparbuch 0,5% Zinsen. Da würde er sein Geld nicht für einen niedrigeren Preis verkaufen. Vielleicht würde er sogar aus Bequemlichkeit sagen: unter 1% kommt mein Geld auf das Sparbuch.

Oskar, Paul und Knut hätten Projekte für die sie jeweils eine Investition von 3000 € benötigen. Oskar rechnet damit 0,4% Zinsen bezahlen zu können, Paul rechnet mit 1% Zinsen und Knut mit 1,5% Zinsen. Getreu der Gleichgewichtsregel würde sich der Zins bei 1% einpendeln. Knut würde damit sogar noch Geld sparen und Karl-Uwe würde seine restlichen 7000 € auf dem Sparbuch sicher verwahrt wissen.

Da es sich auch bei dem Finanzmarkt nicht um einen perfekten Markt handelt wird der Zins auch noch von weiteren Faktoren beeinflusst, unter anderem vom unten näher beschriebenen Leitzins oder von der Inflation. Die Inflation betrug 2014 noch 0,9%, welches im Vergleich zur Inflation von 2011 in Höhe von 2% jedoch schon einem Rekordtief nahe kommt. Daher ist die Tagesgeld Zinsentwicklung natürlich ein wichtiges Kriterium, ob sich langfristig eine Anlage im Tagesgeld noch lohnt.

Jetzt Zinsgarantie bei der Consorsbank sichern

Zinsrechner Tagesgeldkonto

Anlagebetrag:
nur Zahl z.B. 10000

Tagesgeldkonten nach Zinsen*

Es konnten keine Ergebnisse gefunden werden.

Wie beeinflusst die EZB mit dem Leitzins die Wirtschaft?

Die EZB ist die Abkürzung für Europäische ZentralBank. Das amerikanische Pendant ist die Fed – Federal Reserve. Die EZB ist unabhängig und kann deshalb nicht durch die Regierungen der Europäischen Union beeinflusst werden. Dies verhindert den Missbrauch durch einzelne Staaten.

Der Leitzins ist eine Art Orientierungshilfe für die Banken zur Festlegung der Zinsen. Ein niedriger Leitzins bedeutet, dass günstige Zinsen auf Kredite gegeben werden können, aber auch, dass nur wenig Zinsen für erspartes Geld gegeben wird. Bei hohem Leitzins gibt es viel Geld auf angespartes Geld und zugleich sind die Kosten für Kredite sehr hoch.

Bei niedrigem Leitzins können die Banken bei der EZB mehr Kredite aufnehmen, weshalb mehr Geld in Umlauf kommt. Mit dem Leitzins wird gerne gespielt um die Wirtschaft anzukurbeln. Experten sind sich bislang aber nicht sicher, ob dieses Instrument wirklich die gewünschte Wirkung zeigt, da die Wirtschaft von vielen Faktoren abhängig ist. Zudem steigen bei niedrigen Leitzinsen die Gefahren von Spekulationsblasen: Es lohnt sich nicht das Geld anzulegen, so investiert man es in Immobilien und Wertpapiere. Die Folgen bekamen wir alle bei der letzten großen Finanzkrise ab 2007 zu spüren. Ein anschauliches Erklärungsvideo findet man bei auch auf der Homepage der Zeit.

9-2

Auch von den Kritiken der Experten lässt sich die Europäische Zentralbank nicht beeinflussen. Im September 2014 senkte sie noch einmal den Leitzins auf 0,05% mit der Hoffnung die europäische Wirtschaft anzukurbeln.

Wie entwickelt sich der Tagesgeldzins?

Eine Prognose zu treffen wie sich der Tagesgeldzins entwickeln wird, ist schwierig. Die EZB gibt sich derzeit größte Mühe den Leitzins niedrig zu halten. Damit versucht sie eine Inflation künstlich herbei zu führen und die Konjunktur anzukurbeln. Dank des drastischen Verfalls des Ölpreises sind die Rohstoffpreise gesunken. Das erhöht im ersten Moment die Kaufkraft des Konsumenten, da Produkte billiger und mehr Geld in der Geldbörse bleibt. Durch die geringeren Einnahmen der Unternehmen sinkt im langfristigen Zeitverlauf jedoch auch der Lohn.  Wie bereits erwähnt, zweifeln Experten die Wirksamkeit der Maßnahmen von der EZB an. Und derzeit scheinen sie recht zu behalten. Alle Bemühungen der EZB scheinen ins  Bodenlose zu gehen.

Hinzu kommt die Tatsache, dass die amerikanische Fed Anstalten macht, den amerikanischen Leitzins in  der zweiten Jahreshälfte anzuheben. Hier ist allerdings völlig offen, inwieweit die beiden Leitzinsen den Marktzins des jeweils anderen beeinflussen. Allerdings ist es sicher das es in irgendeiner Form Einfluss auf die Tagesgeld Zinsentwicklung hat.

Ein Hoffnungsschimmer für die Tagesgeld-Anleger scheinen da  die Niederlassungen ausländischer Banken in Deutschland mit Genehmigung durch BaFin  zu sein. Diese können es sich aufgrund ihrer im Ausland ansässigen Mutterkonzerne erlauben Tagesgeldzinsen zu einem höheren Zinssatz anzubieten. Paradebeispiel ist da derzeit die Schweizer Bank Sberbank, die mit 1,5% p.a. die Rankinglisten des Tagesgeld Zinsrechners anführt.

Der gesunde Menschenverstand sagt, dass die EZB bei einem Leitzins von 0,05% nicht mehr viel Spielraum nach unten hat und der Tagesgeldzins nun seinen Tiefpunkt erreicht haben muss. Über kurz oder lang kann der Zins nur noch steigen. Wann dies aber geschieht und ob die ersehnte Inflation nicht mit einem Schlag auf Deutschland einprasseln wird, kann nur schwer prognostiziert werden. Um allen Spekulationen auszuweichen sollte man sich an der Entwicklung und den Gegebenheiten des letzten Jahres orientieren. Viel „schlimmer geht’s nimmer“ und  zur Not kann man sich über steigende Zinsen freuen, das bestehende Tagesgeldkonto kündigen und zu einem lukrativeren Anbieter wechseln.

tagesgeld zinsen entwicklung

In Zeiten von Niedrigzinsen empfiehlt es sich eine Bank mit Zinsgarantie zu wählen.

Unser Fazit zur Tagesgeld Zinsentwicklung

Die Zinsentwicklung für das Jahr 2017 ist schwer zu prognostizieren, da unzählige Faktoren dazu beitragen. Die EZB bemüht sich den Zins weiter unten zu halten. Ein radikaler Abwärtstrend ist kaum zu erwarten, da es nicht mehr viel Platz nach unten hat. Der gesunde Menschenverstand  lässt den Schluss zu, dass der Zins auf dem Level bleibt und höchstens kleine Ausreißer nach oben hat.

Tagesgeld für Firmenkunden